Die "jungen Wilden" siegen 20:17

Die D-Junioren der JSG OstVEST haben ihr Heimspiel gegen den SV Westerholt mit 20:17 gewonnen.

WALTROP.. Für die jungen Nachwuchshandballer war es zu Beginn eine ungewohnte Situation, weil Westerholt eine offene Manndeckung spielte. So stand es nach acht Minuten 4:4. Schnell gewöhnte sich die JSG aber an diese Abwehrvariante und ging mit einer 10:7-Führung in die Pause.

Auf offene Manndeckung gut eingestellt
Nach der Halbzeit fanden die Ostvestsportler schnell wieder ins Spiel. Die JSG führte teilweise mit fünf Toren. Zum Ende des Spiels ließen es die "jungen Wilden" etwas lockerer angehen, dennoch siegten sie mit 20:17. Trainer Uwe Ratzsch war beruflich verhindert und wurde von Michael Heinrich gut vertreten. Ein Lob verdienten sich die Akteure für viele gute Einzelaktionen. "Nur so kann man gegen eine offene Manndeckung agieren. Durch Schnelligkeit und gute Kondition haben die Spieler Tor um Tor geworfen", so Uwe Ratzsch.

Es spielten Paul Speckbrock (TW), Tom Schieban (TW), Ben Stehle, Tom Hülsmann (2), Michel Rüschoff (1), Lukas Waiz (3), Malte Klems, Philip Fröhlich (1), Marvin Ratzsch (5), Bjarne Schumacher, Johannes Heinrich (2), Nils Belda (2), Moritz Becker, Jacob Heinrich (4) Es fehlten Timo Moers, Jannis Dora, Ben Schmidl, Mika Dinnus, Dominic Kronsfoth und Paul Schreiber