Die Elfmeter-Orgie

Für Röllinghausen-Trainer Daniel Konert hatte das finale Elfmeterschießen eine besondere Note. Bei einer Niederlage wäre die Rückfahrt schlimm geworden. Der weitere Insasse in Konerts Auto: Bruder Tobias, seines Zeichens Torhüter bei den A-Junioren des SV Hochlar 28.

Recklinghausen.. Und der parierte nach torloser regulärer Spielzeit den ersten Strafstoß des Endspiels von Justin Kaup. Dass aber Daniel Konert die deutlich bessere Laune bei der Autofahrt haben würde, lag am eigenen Schlussmann. Tim Hörnschemeyer zeigte gegen die Hochlarer Lukas Matena und Felix Kranjc zwei Wahnsinns-Paraden. Weil im Anschluss Dominik Heinemann, Youri Springwald, Fabian Mackowiak und Marvin Griegel verwandelten, stand der vierte Stadtmeisterschaftsgewinn dieses Jahrgangs in Serie fest. Für die unterlegenen Hochlarer trafen Marius Sobanski und Jan-Niklas Bergmann.

Mit Stolz blickte Teamchef Johannes Brune auf sein Team: "Wir haben ein überragendes Turnier gespielt und bei hohen Temperaturen bis zur letzten Sekunde alles rausgehauen." Lob gab es auch von Konert: "Es standen die beiden besten Teams des Turniers auch im Finale."

Deren Wege hatten sich bereits in der Vorrunde gekreuzt: Auch dort behielt Röllinghausen die Oberhand (1:0). Weil beide Teams Siege über die SG Suderwich und den FC Leusberg folgen ließen, war das Halbfinale, für das sich auch die Sportfreunde Stuckenbusch und Ausrichter FC/JS Hillerheide qualifizierten, gebucht.

Und dort mussten die Akteure dann den teils intensiven Spielen, vor allem aber der Hitze Tribut zollen. Und die Elfmeter-Orgie begann. Jedes Spiel der Finalrunde benötigte die Entscheidung vom Punkt. Röllinghausen bezwang Hillerheide mit 7:6, rettete sich übrigens ins Shootout dank eines späten Elfmeters in der regulären Spielzeit. Hochlar bezwang mit 8:7 die Sportfreunde Stuckenbusch, die ihrerseits das Elfmeterschießen um Platz drei mit 4:3 gegen Hillerheide gewannen.

Alter und neuer A-Jugend-Stadtmeister sind Tim Hörnschemeyer, Marvin Griegel, Levi Meyer, Luka Meyer, Hüseyin Kerter, Dominik Stramka, Sahin Tüysüz, Timo Hermanowski, Niklas Außem, Dawid Bonk, Dominik Heinemann, Pascal Dorawa, Justin Kaup, Youri Springwald, Albert Werner, Fabian Mackowiak und Jesper Redemann.