Der Hillen-Cup bleibt im Pott

Mit seiner Prognose vor dem 5. Internationalen Hillen-Cup hat Mathias Richter gar nicht so verkehrt gelegen. Der Vorsitzende der SG Hillen hatte Vorjahressieger FC Schalke 04 und den FC Liverpool zum Favoritenkreis gezählt. Beide U11-Teams landeten auf der Bezirkssportanlage In den Heuwiesen weit vorn. Der größte Siegerpokal ging jedoch an eine Mannschaft, die nur wenige auf dem Zettel hatten: Rot-Weiss Essen.

Recklinghausen.. Was nicht die Leistung des Traditionsclubs schmälern soll. Im Gegenteil. Bei der Siegerehrung würdigte Richter die Leistung beider Ruhrgebiets-Mannschaften, die den vielen Zuschauern ein hochklassiges Finale geboten hatten. Und nicht nur diese beiden. "Ich danke allen Spielern dafür, dass sie hervorragenden Jugendfußball gezeigt haben."

RWE war in den finalen 15 Spielminuten das gelungen, was man einen optimalen Auftakt nennt. Das letzte Spiel des zweitägigen Turniers war keine Minute alt, da sorgte Aksit Sen bereits für die Essener Führung. Das 1:0 hatte bis zum Schluss Bestand, auch wenn sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch lieferten.
Das war auch ein Verdienst beider Torhüter, wobei Bjarne Lapschies vom Titelverteidiger aus Gelsenkirchen als bester Keeper des Turniers ausgezeichnet wurde.

Den besten Spieler des Turniers, den die Trainer der 24 Mannschaften aus vier Nationen wählten, stellte der FC Liverpool. Levi Welsh erzielten im kleinen Finale gegen den SC Fortuna Köln das "goldene Tor" für die U11-Junioren des Klubs aus der Premiere League.

In der Vorschlussrunde war es für viele Zaungäste zum vorweggenommen Finale zwischen S04 und Liverpool gekommen. Die kräftigen Anfeuerungsrufe ihrer Fans "Schalalala-Schalalala-Schalke 04" verfehlten ihre Wirkung nicht. Die Königsblauen besiegten die Engländer mit 2:0.

Nicht nur der Nachwuchs namhafter Klubs gab am Wochenende seine sportliche Visitenkarte ab. "Unser Ziel ist es, dass Mannschaften großer Vereine gegen vermeintlich kleine spielen", so Richter. Auf und neben dem Spielfeld sollen die Fußballer Kontakte knüpfen. Auch das gelang.

Der Klubchef wagte nach dem Turnier übrigens wieder eine Prognose und richtete diese an die jungen Fußballer: "Ich bin sicher, dass wir Euch irgendwann in der Champions League sehen werden." Oder im Sommer 2016 auf dem Quellberg. Denn auch im kommenden Jahr wird die SGH den Internationalen Hillen-Cup ausrichten, versprach Richter.

Unter den 24 Mannschaften waren mit der SG Hillen, dem FC Leusberg, SV Hochlar 28 und den Sportfreunden Stuckenbusch auch vier U11-Mannschaften aus Recklinghausen. Nur die SGH schaffte den Einzug in die Finalrunde. In der Trostrunde fanden Leusberg und Stuckenbsuch in die Erfolgsspur zurück und standen sich im Finale gegenüber. Der Hallen- und Feld-Stadtmeister aus dem Recklinghäuser Süden gewann dieses mit 4:0. Der SV Hochlar hatte zuvor beim 2:0 gegen ASC Douai Lambres einen versöhnlichen Turnierabschluss gefeiert.