BWW Langenbochum peilt Pflichtsieg an

Wenn Fußball-Bezirksligist BWW Langenbochum noch in Sachen Aufstieg ein Wörtchen mitreden möchte, dann zählt Ostermontag im Heimspiel gegen Abstiegskandidat Borussia Ahsen einzig und allein ein Sieg.

Langenbochum.. Das 1:1 zuletzt auf der "Seenplatte" im Katzenbusch ist abgehakt, der Blick der Langenbochumer geht nach vorne. Zweimal hatten die Blau-Weißen daheim auf Naturrasen gewonnen. Ob am Montag erneut auf dem Grün gespielt werden kann, ist noch offen. "Die Mannschaft würde lieber auf Rasen spielen. Wenn nicht, spielen wir eben auf Kunstrasen", sagt Arek Grad. Der spielende Co-Trainer hatte die Woche über das Training für den erkrankten Coach Thomas Joachim geleitet.

Dass sich die Ahsener zuletzt mit guten Leistungen an die Nichtabstiegs-Plätze heran gekämpft haben, ist Grad nicht entgangen. "Auch wenn Ahsen im Aufwind ist, müssen wir zuhause gewinnen. Wir sind der Favorit", sagt Grad. Schließlich schauen die Blau-Weißen auf Rang zwei, der wohl zu einer Aufstiegs-Relegation berechtigt. "Wir liegen nur drei Punkte hinter Marten. Teutonia Waltrop an der Spitze mit zehn Punkten Vorsprung ist für uns erst einmal zu weit weg", sagt Grad. Personell sieht’s gut aus. Immerhin hat sich Stürmer Mike Rogowski wieder fit gemeldet, ebenso auch Verteidiger Jan Kijak. Somit fällt nur noch Angreifer Andre Kostrzewa (Muskelverletzung) weiter aus.