Bittere Niederlage für Eintrachts Volleyball-Damen

Das wars wohl mit dem Traum von der Relegation zur Volleyball-Landesliga: Mit einer satten 0:3-Niederlage beim VC Recklinghausen II verabschiedeten sich die Damen der DJK Eintracht Datteln aus dem Rennen um den Aufstieg.

Datteln.. Durch diese Niederlage rutschten die Dattelnerinnen, die vor zwei Wochen noch auf Tabellenrang zwei gestanden hatten, auf Platz vier ab. Dabei hätten die Eintracht-Damen gewarnt sein müssen, denn bereits im Hinspiel hatten die Recklinghäuserinnen starke Gegenwehr gezeigt. Am Samstag aber steckte der Wurm drin, die komplette Mannschaft spielte unter ihrem Niveau.

Wesentlich besser lief es für die Zweitvertretung der Eintracht, die einen souveränen 3:0 (25:17, 25:16, 25:12)-Sieg beim SV Lippramsdorf II feierte. Da die Dattelner Mannschaft bereits vor dem Spieltag als Bezirksliga-Meister feststand, wagte man einige taktische Variationen, die den Spielfluss ein wenig hemmten. Auch hielt Lippramsdorf engagiert dagegen. Bis zur Mitte des ersten Satzes lagen beide Mannschaften gleichauf (14:15), dann zogen die Eintracht-Damen auf 25:17 davon. Auch im zweiten und dritten Satz startete Lippramsdorf II stark und führte jeweils mit 4:0. Doch dank langer Aufschlagserien konnten die Dattelnerinnen die Gastgeber stoppen.

Auf einen Sieg hatten die Bezirksklasse-Damen der DJK Eintracht IV im Duell der Tabellennachbarn gegen den ATV Haltern IV zwar gehofft, dass er aber so deutlich ausfallen würde, damit hatte niemand gerechnet. Das Team spielte konzentriert und druckvoll und ließ dem Gegner keine Chance. Mit ihrem 3:0 (25:7; 25:8, 25:11) fuhr die Mannschaft ihren höchsten jemals erzielten Sieg ein.

Die Herren der SG Datteln feierten nach über zwei Jahren wieder einen Heimsieg. Leidtragende war die SG Suderwich, die man klar mit 3:0 (25:23, 25:14, 25:9) bezwingen konnte. Die Dattelner konnten ihren Platz im Mittelfeld festigen.