Bezirksligaderby endet unentschieden

Im Sportpark Nord fand das Bezirksliga-Derby zwischen BW Westfalia Langenbochum und SV Vestia Disteln keinen Sieger. Die Partie endete mit einem 1:1-Unentschieden.

LANGENBOCHUM..  Klicken Sie hier, um die Seite zu aktualisieren


BW Westfalia Langenbochum -

SV Vestia Disteln

1:1 (1:1)

16.50 Uhr. Abpfiff. Ein gerechtes 1:1.

90. Vestia wechselt: Saado kommt für Viran

84. Wechsel beim SV Vestia: Sammy Katnik kommt fur Dustin Augustin

82. Mittlerweile ist Bendig bei BWWL nach vorne beordert worden. Gebracht hat es noch nichts.

73. Eckball BWWL: Andre Kostrzewa hält volley drauf, ein Distelner Fuß lenkt den Ball ins Aus.

71. Disteln ist in Unterzahl nicht chancenlos. Es bleibt ein offenes Spiel. Fast das 1:2. Viran probiert's von der Strafraumgrenze, Keeper Vitolins hält klasse.

61. ROTE KARTE. Es erwischt die Gäste. Franck Patrick Njambe hatte beim Schiedsrichter Redebedarf. Dieser schickte den Distelner vorzeitig zum Duschen. Somit sind die Langenbochumer nun in Überzahl.

59. Pierre Bendig tritt zum Elfmeter an, scheitert aber an Torwart Magga. Es bleibt beim 1:1.

58. ELFMETER. Diesmal auf der anderen Seite für die Langenbochumer. Serhan hat Kamp im Vestia-Strafraum gelegt.

51. Viran tritt selbst zum Elfmeter an - und setzt die Kugel unter die Latte, von wo diese ins Feld springt. Es bleibt beim 1:1.

50. ELFMETER. Im Verbund foulen BWWL-Keeper Vitolins und ein Abwehrspieler den Distelner Stürmer Viran.

47. Erster Aufreger im Spiel: Nach einem Distelner Steilpass holt BWWL-Torwart Sascha Vitolins Stürmer Buth vor dem Strafraum von den Beinen - und sieht für das Foul die "dunkelgelbe" Karte.

Mittlerweile gibt's eine Diagnose bei Can - Er hat sich eine Risswunde unterhalb des Knies zugezogen, die wohl genäht werden muss.

16.03 Uhr - die zweite Halbzeit hat begonnen.

Can hat sich am linken Knie verletzt. Ein Notarztwagen hat den Langenbochumer abgeholt. Leicht humpelnd ist Can eingestiegen.

15.48 Uhr: Halbzeit. Nach schwachen 25 Minuten von Vestia haben sich die Distelner in den nächsten 20 Minuten das 1:1 redlich erarbeitet.

44. Erster Wechsel bei BWW Langenbochum: Can verletzt sich bei seinem Foulspiel, muss behandelt werden. Und humpelt vom Feld. Neu dabei: Arek Grad.

42. Mittlerweile hat sich das Blatt gewendet. Die Distelner sind präsenter, fangen viele Bälle im Mittelfeld ab. Ein Beweis dafür: Langenbochum kassiert zwei Gelbe Karten - Bendig hat Viran gefoult, wenig später Can dann Buth.

34. Mittlerweile ist die Partie offen. Beide Mannschaften schenken sich nichts.

32. Fast hätten die Blau-Weißen zurück geschlagen. Einen 18m-Freistoß von Thorben Kamp kann Keeper Magga aber entschärfen.

30. TOOOOOOOOR. 1:1. Wie aus heiterem Himmel der Ausgleich. Den Distelnern glückt der erste vernünftige Angriff, Dustin Augustin schiebt das Leder ein.

27. Die nächste Chance für BWWL: Pierre Bendig köpft einen Can-Freistoß ans Außennetz. Bemerkenswert: Der Stürmer agiert heute als Innenverteidiger (!), darf nur bei Standards mit nach vorne.

19. Die Langenbochumer haben alles im Griff. Von der Vestia-Offensive ist noch gar nichts zu sehen.

18. Weiter geht's mit Einbahnstraßen-Fußball. Westphal probiert es aus 20 Metern, Torwart Magga lenkt den Ball mit den Fingerspitzen über die Querstange.

17. Die BWWL-Ecke wird zwar abgeblockt, doch kommt der Ball zu Rogowoski. Der Stürmer zieht aus 16 Metern ab, die Kugel klatscht an die Latte.

16. Fast das 2:0. Mit Mühe und Not wehren Vestia-Torwart Magga und Schmitz den Schuss von Kostrzewa ab - auf Kosten einer Ecke.

4. TOOOOOOOOR. 1:0. Ein langer Einwurf der Blau-Weißen landet bei Özgür Can, der quer zu Andre Kostrzewa legt. Und der BWWL-Stürmer schiebt dann locker ein.

14.59 Uhr: Der Schiri hat die Partie angepfiffen

Tore: 1:0 (4.) Andre Kostrzewa; 1:1 (30.) Dustin Augustin

BW Westfalia Langenbochum: Vitolins - Westphal, Bachmann, Widera, Klöpperpieper, Rogowski, Kamp, Kostrzewa, Strasser, Can (44. Grad), Bendig

SV Vestia Disteln: Magga - Serhan, Rühl, Schmitz, Klahs, Njambe, Karabacak, Brömmelhaus, Buth, Augustin (84. Katnik), Viran (90. Saado)

Schiedsrichter: Pawel Bartoszek (Dortmund)

Zuschauer: 200