Auf der Welle des Erfolges

Lag es an der Berliner Luft? Oder am mit 26 Grad bestens temperierten Wasser im 50-Meter-Becken im Europasportpark? Wie auch immer. Fakt ist, dass die Recklinghäuser Schwimmer bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in der Hauptstadt für herausragende Leistungen gesorgt haben.

Recklinghausen.. Vereinsrekorde purzelten fast wie am Fließband: Drei neue Bestmarken notierte der SV Blau-Weiß, einen neuen Richtwert gibt‘s beim SV Neptun. In starker Form präsentierten sich aber auch die Recklinghäuser Jugendlichen, die für die SG Gelsenkirchen bzw. SV Gladbeck 13 starten.

Letztgenannten Verein vertrat Laura Goldbach in Berlin erfolgreich. Die 14-Jährige wurde ihrem Ruf als Rücken-Spezialistin eindrucksvoll gerecht. Bei ihren drei Starts schaffte sie zweimal den Sprung ins Finale der besten Zehn ihres Jahrgangs 1998. In ihrer Paradedisziplin, den 200 m Rücken, verpasste sie als Vierte nur knapp eine Medaille. Die NRW-Meisterin auf dieser Strecke stellte mit 2:20,84 eine neue persönliche Bestzeit auf. Als Vorlauf-Achte qualifizierte sich die Recklinghäuserin auch über 100 m Rücken für das Finale, das sie nach 1:07,11 Minute als Siebte beendete.

Zweimal stand auch Tim Olbrich (Jg. 1996) vom SV Blau-Weiß in Berlin auf den Startblöcken. Als Vorlauf-Zehnter über 50 m Freistil qualifizierte er sich für das Finale der besten Zehn. In dem verbesserte er seinen kurz zuvor aufgestellten Vereinsrekord nochmals um 14 Hundertstel - auf 24,51 Sekunden. Eine neue Blau-Weiß-Bestmarke setzte auch Fee Redemann, die über 100 m Rücken nach 1:09,74 anschlug. In der Gesamtwertung des Jahrgangs 1998 bedeutete dies Platz 18.

Auch der SV Neptun hat seit den vier DM-Tagen in Berlin einen neuen Vereisrekord. Den stellte Niels Engeln (Jg. 1997) über 1500 m Freistil auf. Mit 17:20,20 verbesserte sich um mehr als sechs Sekunden und ist damit die Nummer 16 seines Jahrgangs in Deutschland.

Große Ausdauer bewies auch Luca Kuehn (Jg. 1999), der in Berlin gleich sieben Starts absolvierte. Der für die SG Gelsenkirchen startende Recklinghäuser stellte gleich fünf neue persönliche Bestzeiten auf. Dem Lagenspezialist gelang über 400 m mit Platz elf das beste Resultat.

In toller Form waren auch Paulina Kunze (SV Neptun), die ihre Bestzeit über 200 m Brust um über zwei Sekunden auf 2:53,98 verbesserte - Platz 23. Auf der Erfolgswelle schwammen auch Helina Simsek (SV Blau-Weiß), die über 200 m Schmetterling (2:35,28) in ihrer Altersklasse 20. wurde, sowie Chiara Kuehn (SG GE), die über 200 m ihre aktuell gute Form unterstrich - Platz 29 mit 2:33,04.