Auf Abschiedstour

In der neuen Saison werden die Damenmannschaften des Volleyballclubs RE (VCR) 1979 wohl getrennte Wege gehen. Dass die Mannschaft von Rolf Niehaus die Bezirksliga in die nächsthöhere Spielklasse verlässt, hatte der Verein erhofft. Gern verzichten würde man hingegen darauf, dass die Zweitvertretung von Olaf Radzieja den bitteren Gang in die Bezirksklasse antreten muss.

Recklinghausen.. VCR I - VC Bottrop II 3:0 (25:13, 25:8, 25:13): Der Spitzenreiter fuhr gegen den ersatzgeschwächten Tabellensiebten einen ungefährdeten Drei-Satz-Sieg ein. Die Recklinghäuser Volleyballerinnen ließen in der Petrinumhalle von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, dass sie dem Landesliga-Aufstieg einen weiteren Schritt näherkommen wollen.

Mit harten, druckvollen Angaben setzten die Gastgeberinnen die Bottroper Zweitvertretung so unter Druck, dass die Gäste erst gar nichts ins Spiel fanden. Auf verlorenem Posten stand das Team von Peter Wolff vor allem im zweiten Satz, in dem Anika Schmitt mit einer Serie von zehn Angaben eine kleine Vorentscheidung herbeiführte. Bottrop fand auch in der Folgezeit kein Mittel, die Recklinghäuserinnen in Bedrängnis zu bringen.

Am 1. März kann der VCR die Tür zur Landesliga aufstoßen, wenn er auf seinen Verfolger DJK Eintracht Datteln trifft (und gewinnt). Durch diese kann der Spitzenreiter aber erst mit einem weiteren Sieg gehen, da der drittplatzierte ATV Haltern II, der einen Punkt hinter Datteln liegt, noch ein Spiel mehr absolviert.


VCR II - SuS Olfen 0:3 (10:25, 17:25, 9:25): Das Erreichen der Abstiegs-Relegation ist nur noch theoretisch möglich. Trainer Olaf Radzieja hat für die vier verbleibenden Spiele aber einen Wunsch: Die Null muss weg. Das sieglose Schlusslicht möchte vor dem Neustart in der Bezirksklasse noch einmal punkten.

Dass die VCR-Zweitvertretung ihren Gegnern stets zum Sieg gratulieren musste, hat einen plausiblen Grund. Wie an jedem Spieltag musste Radzieja auch gegen Olfen seine Formation umstellen. Eingespielt ist der Tabellenletzte daher nicht, fehlendes Selbstvertrauen tut sein Übriges hinzu.

Die Pleitenserie soll am 7. März reißen, wenn der VCR II Eintracht Datteln II zum Kellerduell in die Petrinumhalle bittet.