Akay macht kurzen Prozess

Manchmal kommt es anders, als man denkt: Eigentlich wollte Kai Moczyk nur Thomas Wiener, Trainer des A-Kreisligisten FC 96, beim eigenen Hallenfußball-Turnier in der Heinrich-Auge-Halle vertreten. Letztlich fand sich der Coach der Kreisliga-C-Zweitvertretung aber aufgrund der dünnen Personaldecke auf dem Spielberichtsbogen wieder.

Recklinghausen.. Seinen Einsatz als Spielertrainer kann der 47-Jährige als gelungen bezeichnen. Der FC 96 I gewann das Turnier für Zweitmannschaften. Im Endspiel traf das Moczyk-Team mit dem FC/JS Hillerheide II auf den amtierenden Hallenfußball-Stadtmeister.

Die Mannschaft von Marco Taschke schaffte es in den finalen zwölf Spielminuten nicht, die Siegesserie des Gastgebers zu beenden. Dagegen hatte vor allem Muhammed Akay etwas einzuwenden, der mit einem lupenreinen Hattrick - jeweils nach Vorarbeit von Ridvan Öztürk - die Vorentscheidung herbeiführte. Dem Kreisliga-B-Spitzenreiter war lediglich der 1:3-Endstand durch Marcel Raab vorbehalten.

Auf dem dritten Platz landete ebenfalls eine Vertretung des Gastgebers: Der FC 96 III, der in der nächsten Saison in der Kreisliga C antreten wird, setzte sich gegen die SU Wacker Süd mit 3:1 durch.

Fast hätte es die "Dritte" ins Finale geschafft. In der Vorschlussrunde kam es zum internen 96-Duell, in dem die Neuzugänge des Vereins vom Hohenhorst nach Toren von Daniel Rüdiger und Martin Bieniek (2) bei zwischenzeitlichen Gegentreffern von Dragan Erdeljah und Akay mit 3:2 führten. 49 Sekunden vor der Schlusssirene sorgte Öztürk für den dritten Ausgleich, sodass ein Neunmeterschießen die Entscheidung bringen musste. In dem hielt Sven Klimek, Keeper des A-Kreisligisten, zweimal - 7:5.

Auch das erste Halbfinale zwischen Hillerheide II und Wacker ging in die "Verlängerung". Die Süder Führung von Frank Kusi per Neunmeter hatte Samet Civkin ausgeglichen. Im Neunmeterschießen machte FC/JS-Keeper Mario Stiller schließlich den Unterschied - 4:2.