Ahlmann punktet auch in Paris

Marl..  Christian Ahlmann ist bei „Halbzeit“ der millionenschweren Global-Champions-Tour bester deutscher Reiter in der Gesamtwertung: Nach der 8. von 15 Etappen in Paris rückte der Marler mit 139 Punkten vor auf Platz fünf. Ahlmann verdrängte Hans-Dieter Dreher (114) auf den siebten Platz. Die Portugiesin Luciana Diniz baute ihren Vorsprung an der Spitze auf 218 Punkte aus.

Im Schatten des Eiffelturms auf dem Marsfeld feierte der Marler Christian Ahlmann bereits einen erfolgreichen Start ins Turnier: Im wichtigsten Springen des Auftakttages am Freitag platzierte der Marler den Schimmel Cornado II auf Rang vier.

Sowohl im Umlauf wie im Stechen war der Zahnjährige fehlerfrei gegangen, allerdings reichte die im Stechparcours erzielte Zeit nicht, um den siegreichen Franzosen Patrice Delaveau mit Orient Express zu gefährden.

In der GCT-Hauptprüfung am Samstagabend erreichte Ahlmann mit dem in den Niederlanden gezogenen Hengst Eplaiser van’t Heike den zweiten Umlauf. Dort allerdings riss Eplaiser einmal, da der Marler zuvor auf Sicherheit geritten war, reichte die erzielte Zeit auch „nur“ zum zehnten Platz, der neben Punkten für die Gesamtwertung auch ein kleines Preisgeld abwarf.

Die Siegprämie in Höhe von 105 600 Euro sicherte sich der 19-jährige Ire Bertram Allen, der im Sattel des 17-jährigen Romanov die klar schnellste Zeit im Stechparcours hinlegte und Luciana Diniz mit Fit for Fun auf Platz zwei verwies.

Die weiteren deutschen Reiter in der Prüfung hatten nach Fehlern die Entscheidung schon im ersten Umlauf verpasst. Ludger Beerbaum scheiterte denkbar knapp mit einem Strafpunkt wegen Zeitüberschreitung.