"Abstiegskampf annehmen"

In der Tabelle der Bezirksliga 9 stehen der 1. FC Preußen Hochlarmark und FC/JS Hillerheide auf den unbeliebtesten Plätzen. Noch, denn die Abstiegszone möchten beide Teams möglichst schon am Tag der Deutschen Einheit mit Siegen gegen Brünninghausen II bzw. in Hörde verlassen.

Reckllinghausen.. 1. FC Preußen - FC Brünninghausen II: Auch wenn die Saison noch jung ist, hebt Trainer Holger Zahnhausen den mahnenden Zeigerfinger. "Wir müssen den Abstiegskampf annehmen." Jetzt sei es noch etwas leichter, die Schmuddelzone der Bezirksliga 9 zu verlassen.

Mit dem FC Brünninghausen II, VfB Annen und FC/JS Hillerheide trifft der aktuelle Tabellen-16. in den nächsten Wochen auf direkte Konkurrenten. "Und solche Spiele muss man gewinnen." Für das Heimspiel gegen Brünninghausen II macht Zahnhausen daher eine klare Ansage: "Die drei Punkte müssen bei uns bleiben." Nach drei zuletzt schwächeren Spielen fordert er eine Leistungssteigerung.

Die Dortmunder zieren zwar sieglos das Tabellenende, die Preußen stellen sich aber auf einen selbstbewussten Gegner ein. Die "kleine Euphorie", so Zahnhausen, resultiert aus dem 2:2 gegen den bis dato verlustpunktfreien Spitzenreiter BSV Schüren.

Hörder SC - FC/JS Hillerheide: Die Zeit ist reif für ein Erfolgserlebnis, findet Hillerheides Trainer Marc Manderla. Seine Elf brauche dringend einen "Dreier" fürs Selbstvertrauen. "Es ist nicht gut, wenn wir trotz einer guten Leistung ohne Punkte bleiben." Denn gute Leistungen zeigte der FC/JS zuletzt, musste jedoch in den letzten Minuten den K.o. hinnehmen. Das soll sich in Hörde ändern - egal wie. Allerdings ist dieses Vorhaben nicht leicht umzusetzen. Die Gäste werden stark ersatzgeschwächt antreten.