95/08 will Gipfelsturm verhindern

Für die Extra-Portion Motivation dürfte auf des Gegners Seite gesorgt sein: Mit einem Sieg im Schimmelsheider Park kann Eintracht Datteln die Tabellenspitze erklimmen. Maik Steffen und die Spvgg. 95/08 wollen aber (ungewollte) Nachbarschaftshilfe leisten.

Recklinghausen.. Der Wechsel an der Spitze der Kreisliga A 2 ist nur möglich, weil der SV Hochlar an diesem Spieltag pausiert.
Die Eintracht kommt breiter Brust daher: Die Mannschaft von Roman Malasewski gewann die letzten sechs Partien. Torverhältnis: 22:3. Der siebte Streich soll in König Ludwig folgen. "Eine spielerisch bärenstarke Mannschaft, die vor allem in der Offensive starke Spieler hat", weiß Steffen. Deshalb die Maxime an seine Elf: "Räume eng machen und Datteln die Lust am Fußball nehmen."

Sicherlich fließe die Stärke des Gegners auch in die eigene Ausrichtung ein, gesteht Steffen: "Das taktische Rezept habe ich schon aus der Tasche geholt." Nur wer es mit Leben füllt, ist noch nicht klar: Mit Amin Tosic, Mario Juko-Lastric, Tim Heinacker, Moritz Reddemann und Michael Lisiewicz fehlen wichtige Akteure. "Wir haben eine gute Mannschaft", beteuert Steffen, "wenn wir unsere eigenen Stärken auf das Spielfeld bringen und die Fehlerquote sehr niedrig halten."


95/08 kommt mit frisch gestärktem Selbstbewusstsein daher: Mit zwei Siegen und überzeugenden Vorstellungen ist die Steffen-Elf in die Erfolgsspur zurückkehrt. "Die Stimmung ist viel gelöster. Im Augenblick stimmt die Mischung aus Lockerheit und Ernsthaftigkeit", meint der Trainer. "Und warum soll uns gegen Eintracht Datteln nicht die Überraschung gelingen? Wir werden zumindest nicht wie das Kaninchen vor der Schlange agieren."