VSV gelingt faustdicke Überraschung

Neviges..  Dem großen Favoriten ein Bein gestellt haben die Wasserballer des Velberter SV. Gegen die SG Mönchengladbach/Rheydt setzte sich das Team um Kapitän Frank Hertel nach großem Kampf mit 9:7 durch. Als nächstes gastiert der VSV nach Karneval bei Bayer Uerdingen IV.

Den Velbertern gelang im heimischen Nevigeser Panoramabad ein Start nach Maß. Mit 3:0 führte man nach dem ersten Viertel, fühlte sich dann jedoch ein wenig zu siegessicher. Im zweiten Abschnitt drehte der Spitzenreiter auf und ging mit 4:3 in Front. „Da haben wir vorne zu viel Druck gemacht und hinten nicht gut verteidigt“, analysierte Wolfgang Schoch.

Konsequente Deckung bringt Sieg

Nach deutlichen Worten von Kapitän Frank Hertel ging ein Ruck durch die Velberter Mannschaft, dem die Mönchengladbacher nichts mehr entgegenzusetzen hatten. Mit 4:2 und 2:1 entschied man die letzten beiden Viertel für sich und feierte so einen verdienten Sieg im Spitzenspiel. Treffsicherster Werfer auf Seiten des VSV war Mirco Wönnemann mit insgesamt fünf Toren. Nächster Gegner ist am 18. Februar Bayer Uerdingen IV.
Für den Velberter SV spielten: Franke, Hertel F. (1), Schoch, Trapphagen O. (2), Bauer, Leber, Wünnenberg (1), Janssen und Wönnenmann (5).