VSG-Kämpfer Yassine Zarouali schnappt sich Gold

Jannick Arping (links) und sein Trainer Christian Geelen im Training. Arping trat in Eindhoven erstmals in der U17-Altersklasse an und musste sich in seinem ersten Kampf trotz überzeugender Technik geschlagen geben.
Jannick Arping (links) und sein Trainer Christian Geelen im Training. Arping trat in Eindhoven erstmals in der U17-Altersklasse an und musste sich in seinem ersten Kampf trotz überzeugender Technik geschlagen geben.
Foto: Uwe Möller
Die Taekwondoka der Velberter SG machen beim Weltranglistenturnier im niederländischen Eindhoven auf sich aufmerksam

Eindhoven.. Das Weltranglistenturnier „Dutch Open“ ist seit Jahren eines der größten Turniere Europas und fand in diesem Jahr am 14. und 15. März zum wiederholten Mal im niederländischen Eindhoven statt.

Christian Geelen, Taekwondo-Trainer bei der Velberter Sportgemeinschaft, meldete in diesem Jahr ein fünfköpfiges Team und reiste in die Niederlande. Die Reisestrapazen sollten nicht unbelohnt bleiben. Nachdem vier der Velberter Kämpfer an der starken Konkurrenz scheiterten, sorgte Yassine Zarouali schließlich für das ersehnte Erfolgserlebnis.

Deutliche Dämpfer zu Beginn

Yannik Grebe, amtierender deutscher Meister, musste sich der erfahrenen Konkurrenz beugen. Er schied bereits während seines ersten Kampfes trotz einer ordentlichen Leistung aus. Rajae Mali, das einzige Mädchen der Truppe, unterlag mit nur einem Punkt Rückstand ebenfalls knapp. Auch Christian Geelens Tipps schienen waren nicht hilfreich, so dass ihre Gegnerin den harten Kampf für sich entscheiden konnte.

Bekir Yildiz hatte dagegen Lospech: Mit dem Engländer Camorun Bruce erwischte der Velberter den wohl stärksten Kämpfer in seiner Gruppe. Bekir hielt zwar dagegen, in der zweiten Runde punktete der erfahrenere Gegner jedoch mit gut platzierten Kontern und sorgte so dafür, dass Yildiz ohne Medaille ausschied. Zum ersten Mal dabei war Jannick Arping. Er startete in der für ihn neuen U17-Altersklasse und musste sich trotz technischer Präzision in seinem Auftaktkampf nach einem Kopftreffer geschlagen geben.

Endlich der ersehnte Sieg

Nach diesen Niederlagen lag es an Yassine Zarouali, die Ehre der VSG zu verteidigen. Er startete gleich mit etwas Glück in den Wettkampf. Sein erster Gegner aus Marokko wurde wegen nicht erfüllter Statuten disqualifiziert. Im Finale traf Yassine schließlich auf einen Kämpfer der mexikanischen Nationalmannschaft. In einem spannenden Zweikampf lag Zarouali zunächst hinten, konnte sich aber zurückkämpfen und erzielte schließlich mit einem gedrehten Tritt zum Kopf den finalen Treffer. Yassine Zarouali jubelte zusammen mit Trainer Christian Geelen über Gold und kam der Qualifikation zur Europameisterschaft so ein großes Stück näher. Schon im April wird er die Chance bekommen, sich die EM-Teilnahme zu sichern. Dann stehen die Spanisch Open auf dem Kampfplan.