Vier Heimspiele an einem Tag

Herren-Trainer Michael Blaschke will Platz eins verteidigen
Herren-Trainer Michael Blaschke will Platz eins verteidigen
Foto: Lars Heidrich
Was wir bereits wissen
Beim HC Velbert freuen sie sich auf den Start ins neue Jahr. Am kommenden Wochenende gibt es an der Poststraße einen Heimspieltag mit vier Partien.

Velbert..  Das ist der Vorteil der Hallensportarten – eine gewisse Unabhängigkeit vom Winterwetter. Während die Fußball-Amateure teilweise bis März warten müssen, dass es weiter geht, können zum Beispiel die Hockey-Teams schon wieder zum Schläger greifen. So auch der HC Velbert, der bereits am kommenden Wochenende ins neue Jahr startet. Denn die Hallenrunde wird am 11. Januar fortgesetzt. Die Rot-Weißen können das neue Jahr dabei mit einem attraktiven Heimspieltag begrüßen

Gleich vier Partien stehen für die Damen und Herren des HCV an der Poststraße auf dem Plan. Den Anfang machen die 2. Damen um 11 Uhr mit dem Spiel in der 1. Verbandsliga gegen die Reserve des Kahlenberger HTC.

Absolutes Top-Spiel bei den Herren

Mit einem absoluten Spitzenspiel geht es dann um 13 Uhr weiter: Die ersten Herren des HC Velbert erwarten als Spitzenreiter der 1. Verbandsliga, Gruppe B den Tabellenzweiten Düsseldorfer HC III.

Auch das zweite Spiel dieses Tages hat Spitzenbesetzung, zumindest auf der Gegenseite, denn um 15 Uhr ist der Tabellenführer der Regionalliga, der Crefelder HTC, bei den Damen des HC Velbert zu Gast an der Poststraße.

Der Heimspieltag wird um 17 Uhr mit der Partie der 2. Herren des HCV in der Verbandsliga Gruppe C gegen den die Drittvertretung des Kahlenberger HTC.

Im Blickpunkt steht freilich zuvor die Partie der ersten Herren – Das Duell der Spitzenteams und der Torfabriken. Die Velberter haben in vier Spielen stolze 45 Tore erzielt, die Drittvertretung des Bundesligisten Düsseldorfer SC schaffte sogar noch eins mehr, allerdings hatten die Landeshauptstädter unter ihren vier Partien auch ein Remis, weshalb der HCV als einziges Team ohne Verlustpunkt die Tabelle anführt.

Die Chance, diese komfortable Position gegen den ärgsten Verfolger zu festigen, möchte sich die Mannschaft von Trainer Michael Blaschke am kommenden Sonntag auf keinen Fall entgehen lassen.