Velberter Vereine fliehen vor Väterchen Frost

Regionalligist FC Kray spielt gegen Oberligist SSVg Velbert 02 2:2. Auf dem Foto: Marvin Mühlhause (Velbert) gegen Kamil Waldoch (FCK). Michael Gohl / FUNKE Foto Services
Regionalligist FC Kray spielt gegen Oberligist SSVg Velbert 02 2:2. Auf dem Foto: Marvin Mühlhause (Velbert) gegen Kamil Waldoch (FCK). Michael Gohl / FUNKE Foto Services
Foto: Michael Gohl
Was wir bereits wissen
Auch in diesem Jahr sind die städtischen Sportplätze wieder von wetterbedingten Sperrungen betroffen. Die Fußballclubs suchen daher außerhalb des niederbergischen Kreises ihr Testspielglück

Velbert..  Es ist das alte Leid im Velberter bzw. niederbergischen Fußballgeschehen. Der Winter und die resultierenden Platzsperren werfen die Planungen der Trainer und Verantwortlichen regelmäßig durcheinander. Trotz weiser Voraussicht und vieler Auswärtsspiele haben die SSVg Velbert, der SC Velbert, Union Velbert, TVD Velbert und die SSVg Heiligenhaus zusammen bereits acht Absagen zu beklagen. Um weitere Ausfälle zu vermeiden, geht es diesem Sonntag für alle fünf Vereine nach Düsseldorf und in das Ruhrgebiet, wo die Gefahr von Spielausfälle bekanntlich wesentlich geringer ist.

SSVg testet gegen Oberligisten

Den Anfang macht die SSVg Velbert, die am vergangenen Wochenende mit einer starken Leistung gegen den Regionalligisten FC Kray (2:2) aufhorchen ließ. Nun heißt der Gegner TuS Ennepetal. Gespielt wird in der Duisburger Sportschule Wedau. Neben dem bundesligaerfahrenen Giovanni Federico (Borussia Dortmund, VfL Bochum) befindet sich im Kader des Gegners auch ein alter Bekannter: Maik Bollmann, Teil der Aufstiegsmannschaft von 2012, spielt mittlerweile beim Tabellenneunten der Oberliga Westfalen. „Wir spielen ab jetzt bewusst nur noch gegen Oberligisten, um uns an das zu gewöhnen, was uns bald wieder alltäglich bevorsteht“, begründet Trainer André Pawlak die Auswahl des Gegners.

Der SV Union tritt beim ambitionierten Bezirksligisten VfB Frohnhausen an. Nachdem es für die Elf von Maik Franke gegen Niederwenigern endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis gab, soll nun nachgelegt werden. Franke: „Der Erfolg war gut für die Psyche und mir hat vor allem die zweite Halbzeit gefallen. Daran wollen wir anknüpfen.“

Wie zuvor Union testet nun auch der SC Velbert bei den Hattingern. „Wir haben uns mit Niederwenigern schon häufig enge Spiele geliefert, daher bin ich froh, dass wir dort spielen können. Hier kann man nämlich keine Spiele planen“, teilte Ralf vom Dorp mit. Da er in der Nähe des Platzes wohnt, will er sich auch noch ein eigenes Bild von der Bespielbarkeit machen, ist aber zuversichtlich.

Bezirksligisten nach Düsseldorf

Der TVD Velbert will endlich wieder spielen. Nach zuletzt drei Absagen stehen die Chancen gut, dass es beim Bezirksligisten TSV Eller klappt. „Bis jetzt haben wir keine Spielpraxis. Wir sind deshalb froh, wenn wir mal wieder spielen dürfen“, hofft Coach Rosario Sparacio.

Auch die SSVg Heiligenhaus verschlägt es in die Landeshauptstadt, Gegner dort wird Ellers Ligarivale vom Rather SV sein. „Wir konnten die letzten Tage immer nur laufen gehen. Es wäre wünschenswert, wenn die Jungs nun wieder vor den Ball treten könnten“, ist auch Trainer Mesüt Güngör von den hiesigen Wetterbedingungen genervt. Daumen drücken.