Velberter Teams in der ersten Runde auswärts

Landesligist SC Velbert, hier mit Jonas Doil (mitte)  und Oguzhan Coruk, muss  in der ersten Runde eine schwere Aufgabe lösen: Es geht zum VfL Rhede.
Landesligist SC Velbert, hier mit Jonas Doil (mitte) und Oguzhan Coruk, muss in der ersten Runde eine schwere Aufgabe lösen: Es geht zum VfL Rhede.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Im Niederrheinpokal reist der SC Velbert zum Auftakt zum VfL Rhede, die SSVg ist bei Viktoria Goch gefordert

Velbert.. Im Westen viel Neues, und das in kurzer Zeit. An ein und dem selben Tag hat die SSVg Velbert die Spielpläne für die Meisterschaft und für den Pokal erfahren. Nachdem der westdeutsche Fußball- und Leichtathletik-Verband den Plan für die Regionalliga heraus gegeben hatte, zog der Fußball-Verband Niederrhein mit der Pokalauslosung nach. Er holte die Spiele der ersten Runde auf Verbandsebene (9. bis 12. August), an der auch der SC Velbert teilnimmt, aus dem Topf.

Dabei müssen beide Teams auswärts ran, die SSVg tritt beim Landesligisten Viktoria Goch an; Landesligist SC Velbert reist zum VfL Rhede, der in der vergangenen Saison in der Essener Landesliga-Gruppe 3 den dritten Platz belegt hatte.

Während sich Regionalligist SSVg auf eine lösbare Aufgabe einrichten kann, dürfen sich die Clubberer bereits in der ersten Runde auf ein ganz enges Spiel gefasst machen.

Allerdings: So wollten sie es letztendlich ja auch. Nach vielen Enttäuschungen im Pokal hatte der SC sich in der gerade abgelaufenen Saison fest vorgenommen, nun auch mal im Kampf um den Pott zuzuschlagen und nicht schon wieder auf Kreisebene zu scheitern. Das gelang: Mit den Erfolgen in den Nachbarschaftsderbys gegen die Union und gegen den FC Wülfrath hatten die Clubberer das Endspiel des Kreispokals erreicht und waren damit für den Verbandspokal qualifiziert.

Im DFB-Pokal auf Verbandsebne, im FVN „Otelo-Niederrheinpokal“ genannt, geht es um die Qualifaktion zur DFB-Pokal-Hauptrunde, deren Ziel wiederum das Finale von Berlin ist. Der Sieger des Endspiels um den Niederrheinpokal hat die Teilnahme an der Hauptrunde geschafft und kann hier gleich in der ersten Runde auf Bundesliga-Teams treffen. Die SSVg Velbert hatte dieses Kunststück zuletzt 2006 vollbracht. In der 1. Hauptrunde unterlag sie Zweitligist Unterhaching mit 0:3.

2011 waren die Velberter noch einmal dicht dran, doch sie verloren das Finale um den Niederrheinpokal in der heimischen Arena gegen Rot-Weiss Essen mit 0:1.

RWE, DFB-Pokalsieger von 1953, ist auch der aktuelle Titelverteidiger im Niederrheinpokal. Die Rot-Weissen spielen in der ersten Runde beim Mülheimer SV.

Neben RWE sind weitere attraktive Teams dabei, so der Wuppertaler SV, KFC Uerdingen, RW Oberhausen oder der FC Kray.