Velberter SG müht sich zum Sieg gegen BG Duisburg-West

Fing stark an, wurde dann aber fast komplett aus dem Spiel genommen: Anna Schlüter (weiß, Nr. 15).
Fing stark an, wurde dann aber fast komplett aus dem Spiel genommen: Anna Schlüter (weiß, Nr. 15).
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Erst in der Verlängerung setzten sich die Damen der Velberter SG im Oberliga-Duell mit der BG Duisburg-West durch. Platz zwei ist dem Team nun nicht mehr zu nehmen.

Velbert.. Velberter SG -
BG Duisburg-West 59:53 n. V.

VSG Baskets: Skotz, Stürznickel (1), Kögler (4), Herzinger (13), Venghaus (2), Bogs (12), Rohleder (3), Schlüter (23)

Mit viel Mühe hat sich die Velberter SG Platz zwei in der Oberliga gesichert. Allerdings mussten die Baskets-Damen nachsitzen und schafften erst in der Verlängerung den letzten notwendigen Sieg, um schon zwei Spieltage vor Schluss die Vize-Meisterschaft zu feiern.

Auf dem Papier war die Situation vor dem Duell im Sportzentrum klar: Velbert, Tabellenzweiter, drei Niederlagen auf dem Konto, ging als Favorit in das Spiel. Die Gäste von der BG Duisburg-West hingegen hatten gerade einmal fünf der bisher 18 gespielten Partien gewonnen. Ein Pflichtsieg also.

Und nach dem ersten Viertel sah es auch so aus, als ob die Baskets ihrer Rolle gerecht werden würden. Immer wieder setzte sich Anna Schlüter unter dem Korb durch, erzielte allein in den ersten zehn Minuten 14 ihrer insgesamt 23 Punkte. E dauerte lange, bis Duisburg überhaupt mal den Korb traf. Mit dreizehn Zählern Vorsprung (23:10) gingen die Gastgeberinnen folgerichtig in die erste Viertelpause.

Danach kam nicht mehr viel. Trainer Valentino Jovanovik wechselte, probierte aus – doch der Spielfluss war dahin. Trotzdem: Da die Gäste aus dem Ruhrgebiet auch nicht zulegten, bauten die Baskets ihren Vorsprung nach einem punktemäßig mageren Viertel bis zum Halbzeitpfiff auf 32:14 aus. Was Coach und Team besonders freute: Amina Stürznickel, Nachwuchstalent vom TB Wülfrath, durfte erstmals in der Oberliga aufs Feld. Die 16-Jährige hatte bislang in der Bezirksliga-Reserve Erfahrungen im Seniorenbereich gesammelt, die ganze Saison über aber schon mit der ersten Damenmannschaft mittrainiert. Nun bekam also auch sie ihre Chance – und nutzte sie. Sogar ein Punkt sprang dabei heraus, frenetisch gefeiert vom Rest der Mannschaft. Doch gegen Mitte des dritten Viertels musste der Youngster wieder auf der Bank Platz nehmen.

Denn bei den Baskets lief jetzt nicht mehr viel zusammen.

Die Duisburgerinnen hatten ein Rezept gegen Anna Schlüter gefunden und von außen trafen die VSG-Spielerinnen diesmal kaum. Und so kämpften sich die Gäste heran, Punkt um Punkt. Nach dreißig Minuten hatten sie den Vorsprung halbiert (40:31), Sekunden vor dem Schlusspfiff viel dann per Dreipunkte-Wurf sogar der Ausgleich. Die Baskets verpatzten dann mit dem letzten Ballbesitz einen Spielzug – Verlängerung. In der hatten die Gäste aber nichts mehr zuzusetzen, trafen lediglich zwei Mal von der Freiwurflinie. Und so stand am Ende ein knapper und etwas glücklicher Sieg der Velberter SG.

Kommendes Wochenende geht es für die Baskets zum letzten Auswärtsspiel der Saison zu Fast-Break Leverkusen, bevor am letzten Spieltag Schlusslicht Brauweiler in die Halle Langenberger Straße kommt.