Velberter SG feiert geglückte Premiere

Startschuss  im  Emka-Sportzentrum: Unter der Regie der Velberter SG wird der Wettkampf-Betrieb aufgenommen.
Startschuss im Emka-Sportzentrum: Unter der Regie der Velberter SG wird der Wettkampf-Betrieb aufgenommen.
Was wir bereits wissen
Das neue Leichtathletik-Stadion erlebt den ersten großen Wettkampf. Beim Nordrhein-Nachwuchs-Cup läuft aus Sicht von Gastgeber VSG alles rund.

Velbert.. Es ist vollbracht. Länger als in halbes Jahr haben sie zwar bei der Velberter SG eine moderne Leichtathletikanlage, aber die wurde bislang fast nur zum Training genutzt. Seit Herbst 2014 steht das schmucke Emka-Sportzentrum. Nun, im Juni 2015, hat es die Velberter Sportgemeinschaft als Wettkampf-Stätte eingeweiht. Zur Eröffnung stand eine offizielle Jugend-Ausscheidung des Leichtathletik-Kreises auf dem Plan — und die Velberter SG feierte eine erfolgreiche Premiere.

Die Velberter Sportgemeinschaft hatte nämlich den Zuschlag erhalten, die Ausrichtung eines Wettkampfes des Nordrhein-U14-Nachwuchs-Cups zu übernehmen: Die Kreis-Vorrunde im Mannschaftswettbewerb für 12- bis 13-jährige Schülerinnen und Schüler (Jahrgänge 2002 und 2003) war der erste offizielle Wettkampf im neuen Stadion.

Da packten selbstredend alle mit an: Die Übungsleiter der Velberter Sportgemeinschaft und zahlreiche Helferinnen und Helfer aus dem Erwachsenen- und Jugendbereich trafen sich bereits am Mittag im strömenden Regen, um alle Anlagen aufzubauen und für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen. „Externe Hilfe zur Ausrichtung wurde dank ausreichend ausgebildeter Kampfrichter aus den eigenen Reihen zum Glück nicht benötigt“, berichtet Nicole vom Hove aus der VSG-Leichtathletik-Abteilung.

Dennoch lief die Vorbereitung nicht ganz einfach, denn bei dem schlechten Wetter wollten die Klebe-Markierungen nicht halten und der Wind wehte die aufgestellten Hütchen für die Wurfdisziplinen einfach wieder um.

Pünktlich zum Eintreffen der Mannschaften am Nachmittag kam jedoch die Sonne raus und der Wettkampf konnte bei bestem Wetter starten. Sechs Mannschaften waren auf der Bahn: Je zwei aus der Leichtathletik-Hochburg Leverkusen und aus Remscheid und je ein Team aus Ratingen und Haan. Insgesamt nahmen 67 Mädchen und Jungen im Alter von 12 und 13 Jahren teil.

Gekämpft wurde bei den Kreis-Ausscheidungen um Punkte in den Disziplinen 60-Meter-Hürdenlauf, Kugelstoßen, Weitsprung, Ballwurf, 800-Meter-Lauf und in der 4x75-Meter Staffel.

Am Ende setzte sich sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen die favorisierten Talente aus Leverkusen durch. Beide Mannschaften haben sich damit für das Landesfinale im Nordrhein-U14-Nachwuchs-Cup im Herbst in Euskirchen qualifiziert.

Lokalmatadoren waren derweil nicht dabei: „Aus Velbert konnte leider in diesem Jahr noch keine Mannschaft gemeldet werden“, sagt Nicole vom Hove.

Aber als wichtigsten Erfolg wertete die VSG ja diesmal nicht irgendwelche Weiten oder Zeiten, sondern den gut organisierten Wettkampf. Danach stellt nun auch Velbert dem Leichtathletikkreis Bergisches Land eine Wettkampf-Anlage für den Meisterschaftsbetrieb zur Verfügung.