Velberter Derby auf Augenhöhe

Velbert..  „Wir haben in Heiligenhaus ein richtig gutes Spiel gemacht, sind dafür aber nicht belohnt worden. Dann müssen wir uns die Punkte eben gegen die SSVg holen“, meint Jörg Scalet, Sportlicher Leiter des SC Velbert und Interimstrainer der Zweitvertretung, vor dem Ortsduell gegen die U 23 der SSVg am Montag.

Eine besondere Brisanz erkennt er jedoch nicht. „Natürlich ist ein Derby für die Spieler etwas Besonderes, weil sie sich fast alle untereinander kennen, aber die Trainer können da sachlich mit umgehen“, glaubt er. Er erwartet ein ausgeglichenes Spiel, da er beide Teams auf Augenhöhe wähnt. Zudem geht er davon aus, dass die Mannschaften in etwa mit den gleichen Kadern in die Partie gehen werden, die in den Wochenspielen zur Verfügung standen. „Da wird sich in beiden Lagern wohl nicht viel ändern“, vermutet er.

Bis auf den erkrankten Dominik Huxholt steht ihm das komplette Aufgebot zur Verfügung. „Wenn wir unsere Leistung, die wir am Donnerstag in der ersten Halbzeit geboten haben, weitestgehend bestätigen können, haben wir eine gute Chance, als Sieger vom Platz zu gehen“, so Jörg Scalet.

Auf Seiten der SSVg wird ebenfalls ein enges Match erwartet „Es wird sicherlich ein offenes Spiel, in dem beide Teams mit offenem Visier kämpfen werden“, vermutet Trainer „Gipsy“ Bestler. Da die Oberligamannschaft zeitgleich spielt, werden möglicherweise weniger Leihgaben „von oben“ die SSVg II verstärken. Dafür könnten aber einige A-Jugendliche, die in der Niederrheinliga spielen, in den Kader rutschen.