Union Velbert setzt sich kleine Ziele

Velbert..  Vor drei Spieltagen war das Team des TV Kalkum-Wittlaer noch Spitzenreiter der Landesligagruppe 1, doch die Düsseldorfer holten aus den letzten drei Partien nur noch einen Punkt und rutschten somit bis auf den vierten Tabellenplatz ab.

Trotz dieses Negativtrends hat Maik Franke, Trainer des SV Union Velbert, großen Respekt vor den Landeshauptstädtern. „Das ist eine Mannschaft, die von ihrem Zusammenhalt lebt, sich aber auch spielerisch weiterentwickelt hat“, hat der Union-Coach erkannt. Während der TVKW durchaus noch die Spitze und den Durchmarsch in die Oberliga im Blick hat, sind die Ziele der Velberter bescheidener. „Bei zehn Punkten Rückstand denken wir nur von Spiel zu Spiel und setzen uns kleine Ziele. Wir wollen zunächst nicht mehr Letzter sein“, erklärt Franke. Vorher muss der 47-Jährige aber noch neue Lösungen für seine Startelf finden, denn mit Bajrush Azemi und Alkan Sahingöz fallen zwei Leistungsträger gesperrt aus. Philipp Pauly und Adrian Jeglorz haben mittlerweile zwei Wochen trainiert und sind zumindest Wechseloptionen. „Rechnet man die Langzeitverletzten mit, spielen wir ohne Sieben. Mir ist aber trotzdem nicht bange, denn auch die Anderen haben zuletzt ihren Job gut gemacht“, meint der Coach.