Union-Reserve betritt Neuland

Erfahrener Spieler:  Rainer Jungblut (re.), hier noch für Oberligist VfB Kirchhellen in Aktion, kommt vom Essener Traditionsverein SV Moltkeplatz zur Union
Erfahrener Spieler: Rainer Jungblut (re.), hier noch für Oberligist VfB Kirchhellen in Aktion, kommt vom Essener Traditionsverein SV Moltkeplatz zur Union
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Der frühere Oberligist startet in der neu gegründeten NRW-Liga. Der vom Moltkeplatz gekommene Routinier Rainer Jungblut verstärkt das Velberter Team.

Niederberg..  Die frisch gegründete NRW-Liga ist nun die höchste Spielklasse im Verbandsgebiet des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes, nachdem die ehemals drei Oberligen zu einer Spielklasse auf Bundesebene zusammengefasst wurden.

Die neue NRW-Liga bildet sich aus den Absteigern aus der Oberliga und Aufsteigern aus der Verbandsliga. Die WAZ gibt einen Überblick über die Liga.

In der Gruppe zwei weist der einzige Velberer Vertreter in dieser Klasse, die zweite Mannschaft des SV Union Velbert nur eine Veränderung beim Personal auf: für Arasch Hosseini (Nummer drei, Wechsel zum SC Bayer Uerdingen) spielt nun Rainer Jungblut (vom Verbandsligisten SV Moltkeplatz Essen). Die Unioner möchten Talent Timi Köchling und den ebenfalls jungen Lucas Erhard weiter fördern und im oberen Paarkreuz spielen lassen.

Neuzugang Rainer Jungblut wird meist im mittleren Paarkreuz zum Einsatz kommen. Auch die Stammspieler Vladimir Misinsky, Markus Tekaat und Jona Stein blieben dem Team erhalten. Union-Kapitän Markus Tekaat hofft für seine Mannschaft auf einen Platz unter den besten Fünf und sieht Oberliga-Absteiger TTV Rees-Groin und TTVg. WRW Kleve als die Meisterschaftsfavoriten an.

TTV Rees-Groin meldet zwei Veränderungen: die bisherige Nummer vier, Wolfgang Gerth, wechselt zum BSV GW Wesel-Flüren und Sascha Kaiser (Position 6) geht zu SGP Oberlohberg. Dafür kommt mit Tobias Feldmann der bisherige Spitzenspieler des Bezirksligisten SV BW Dingden, der mit einer 33:5-Bilanz imponierte. Das Team komplettiert Christian Schaepers aus der eigenen zweiten Mannschaft. Kapitän Jörn Franken verweist auf das geringe Alter der Mannschaft und das Entwicklungspotenzial.

Ausgeglichene Gruppe erwartet

Er erwartet eine ausgeglichene und starke Ligagruppe ohne klaren Auf- oder Abstiegskandidaten. Sein Team möchte „Spaß haben“ und sich verbessern.

TTVg. WRW Kleve baut auf eine ausgeglichen besetzte und erfahrene Mannschaft mit dem talentierten Cedric Görtz, der noch der Jungenklasse angehört. Ebenfalls ohne Änderung geht TuS 08 Rheinberg ins Rennen und kann dabei besonders auf Nikolai Solakov (oben 34:5) sowie Damian Ciuberek (Mitte 29:6, früher bei SSV Germania Wuppertal) und Ermin Besic (25:5 im mittleren Drittel) bauen.

Auf das bewährte Personal baut auch der SV Walbeck, der in der Verbandsliga 4 den dritten Platz belegen konnte. Das Team kann auf eine gleichmäßig besetzte Sechs bauen, die mit Kestutis Zeimys und Christian Peil starke Spitzenspieler aufweist. Beim PSV Oberhausen gibt es einen Wechsel: Michael Janasik (Nummer drei, 22:8-Bilanz) geht zum Landesligisten TTV Waltrop 99 und wird durch Frank Kelm ersetzt, der Oberligaerfahrung hat und zuletzt beim Drittligisten TuS Xanten zum Einsatz kam.

SC Bayer Uerdingen II verliert mit Tim Schumacher seine bisherige Nummer sechs an den Verbandsligisten DJK Kempener LC, kann dies aber mit Neuzugang Arasch Hosseini (Union Velbert) ausgleichen.

MTG Horst: Der Ex-Oberligist war zuletzt Dritter in der Verbandsliga drei und meldet zwei neue Spieler: Alexej Kiperman vom Verbandsliga-Absteiger Buer-Mitte und der zuletzt bei der SG Heisingen nur wenig eingesetzte Thomas Dietzold erweitern den Kader der Essener, die keinen Abgang zu verzeichnen haben, zuletzt aber Benjamin Kley nur fünfmal einsetzten.

VfB Kirchhellen sieht es als großen Erfolg an, sich für die NRW-Liga qualifiziert zu haben. Man setzt weiterhin auf den bewährten Kader aus sieben Spielern und wäre glücklich, wenn der Klassenverbleib gelänge.

Der TSV Marl-Hüls, der zuletzt die Meisterschaft der Verbandsliga Gruppe 3 gewonnen hatte, meldet in Person Oliver Malek (zuletzt im Oberligateam von Borussia Dortmund) einen jungen Neuzugang. Er verstärkt den ansonsten zum unveränderten Kader.

Beim DSC Wanne-Eickel fehlen zur neuen Spielzeit mit Jens Faber und Robert Gilles zwei Stammspieler, die zum Neu-Verbandsligisten TTC Post Bochum- Hiltrop wechselten. Dafür kamen mit Daniel Seidel (zuletzt beim Oberligisten Bor. Dortmund II), Numan Yagci (vom Verbandsligisten TTC Hagen) und dem jungen Talent Jasper Reinbothe (TTC Herne-Vöde, 19:7 im unteren Paarkreuz der Verbandsliga) gleich drei neue Spieler. Kapitän Jörg Stöck hofft mit diesem Team auf den Klassenverbleib.

Ohne personelle Wechsel geht das einzige Team aus der früheren Verbandsliga fünf, der Anrather TK RW, ins Rennen. Mit dem bestens bekannten Remco van Steenwijk (30:9-Bilanz) verfügen der Vorjahreszweite über einen erfahrenen und spielstarken Spitzenspieler