Union bleibt nach drei Stunden Kampf unbelohnt

Adrian Dodean war der beste Punktesammler bei der Union, er blieb im Einzel und im Doppel unbesiegt.
Adrian Dodean war der beste Punktesammler bei der Union, er blieb im Einzel und im Doppel unbesiegt.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Tischtennis-Regionalligist Union Velbert gibt beim Spitzenreiter TC GW Bad Hamm alles. Die 4:9-Niederlage lässt sich aber trotz einer achtbaren Leistung nicht abwenden.

Bad Hamm.. TTC GW Bad Hamm -
SV Union Velbert 9:4

SV Union: Dodean 2, Janasek 1, Kroulik, Dietz, Krzywkowski, Walter, Dodean/Kroulik.

Zum Rückrundenstart musste Tischtennis-Regionalligist SV Union Velbert beim Spitzenreiter TTC GW Bad Hamm eine 4:9-Niederlage einstecken. Die Velberter wehrten sich drei Stundenlang, doch der Lohn in Form von Punkten blieb aus.

Die Velberter konnten in der Bäderstadt auf den zuletzt erkrankten Jiri Kroulik zurückgreifen, der gleich mit Adrian Dodean sein Doppel in drei Sätzen gewann. Die Hausherren (mit Dennis Schneuing für Benjamin Jüdt) konnten aber mit dem 3:0-Sieg von Barbolin/Vainula gegen Janasek/Dietz ausgleichen. Für das dritte Union-Doppel Krzywkowski/Walter gab es dann eine Vier-Satz-Niederlage. Damit lag Hamm mit 2:1 in Front.

Janasek siegt im oberen Paarkreuz

Im oberen Paarkreuz schaffte Tomas Janasek gegen Gerrit Engemann einen sicheren 3:1-Erfolg, wo er nur den dritten Satz knapp verlor (11:13), in den anderen Durchgängen aber das Spiel dominierte. Hart kämpfen musste Adrian Dodean. Am Ende gelang ihm aber gegen Illia Barbolin mit dem 11:6 im Entscheidungssatz die erfolgreiche Revanche für die Hinrundenniederlage und die Gästen führten mit 3:2. Das folgende Einzel war lange umkämpft, aber durch den knappen Verlust der ersten beiden Sätze (10:12,9:11) geriet Marvin Dietz entscheidend ins Hintertreffen und unterlag mit 1:3. Auch für Jiri Kroulik gab es nichts zu gewinnen. Der erste Satz ging knapp mit 15:17 verloren, am Ende stand auch hier ein 1:3-Spielverlust.

Der junge Karl Walter begann gut gegen den in der Vorrunde an Platz zwei nominierten Niederländer Cosmin Stan (11:8), musste dann aber zwei Sätze abgeben. Im vierten Satz bemühte er sich tapfer um die Wende, unterlag aber knapp mit 10:12. Eine glatte Drei-Satz-Niederlage gegen Schneuing musste Robert Krzywkowski hinnehmen. Auch hier waren die einzelnen Sätze knapp (7:11,9:11,8:11). Damit hatten sich die Gastgeber einen respektablen 6:3-Vorsprung nach dem ersten Durchgang herausgespielt.

Das Duell der beiden Spitzenspieler gestaltete sich spannend, da der junge Engemann die Partie gegen Adrian Dodean lange offen hielt (9:11, 12:10, 11:8,6:11) und erst im Entscheidungssatz (9:11) gratulieren musste. Als dann Tomas Janasek gegen Barbolin unterlag (9:11,4:11,9:11) war die Vorentscheidung zugunsten von Hamm gefallen. Jiri Kroulik war gegen Vadim Yarashenka auf Augenhöhe, verlor aber mit 1:3 (13:11,3:11,11:13,10:12).

Das letzte Einzel dieser Begegnung bestritt Marvin Dietz, der aber nach dem Gewinn des ersten Satzes gegen Vallot Vainula mit 1:3 unterlag. Damit stand die 4:9-Niederlage, die aber nicht unerwartet kam.

Bester Velberter Punktesammler war einmal mehr Adrian Dodean, der weder im Einzel noch im Doppel zu bezwingen war. Insgesamt stellte Hamm aber die bessere und ausgeglichenere Mannschaft und gewann verdient.