Unaufhaltsam Richtung Aufstieg

Egal wie viele es versuchen, der Niederbergische HC ist nicht zu stoppen.
Egal wie viele es versuchen, der Niederbergische HC ist nicht zu stoppen.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Strecke zur Verbandsliga wird für den Niederbergischen HC dank eines 40:32-Erfolges über Ohligs immer kürzer.

Neviges.. Niederbergischer HC -
TV Ohligs 40:32 (19:15)

NHC: Löhe, Jäger, Schlobach – A. Hasenkamp (3), Wagner (3), L. Teubner (5), Knopp (7), Eichhorn (5), Ufermann (3), Schusdzarra (2), Boll (5), Müller (2), Mathes (3), Leu.

Die erste Herrenmannschaft des Niederbergischen HC konnte mit einem Sieg am 22. Landesliga-Spieltag über den TV Ohligs einen weiteren Schritt in Richtung Verbandsliga-Aufstieg machen – und das taten sie beim 40:32-Erfolg auch eindrucksvoll. Die Mannschaft von Trainer Elmar Müller kann somit eine stolze Serie von 15 Siegen in Folge vorweisen.

In der samstäglichen Begegnung im Nevigeser Waldschlösschen empfing die erste Garde des NHC den Tabellen-Fünften, der im Hinspiel mit 34:31 nur vergleichsweise knapp besiegt werden konnte. Eine entsprechend konzentrierte Vorstellung forderte Müller von seinen Mannen ein. Dabei durften die Hausherren sich erneut in Bestbesetzung präsentieren und konnten somit auch auf Kapitän Christian Wagner, der sich am vergangenen Spieltag in den Schluss-Sekunden eine unnötige aber zum Glück nicht allzu gravierende Verletzung zugezogen hatte, zurückgreifen.

Frühe Führung

Wie so oft in dieser Saison setzten die Niederberger ihren Gegner mit einem engagierten und temporeichen Auftakt unter Druck. Nach wenigen Minuten führte die Müller-Sieben bereits mit 6:1. Auch im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs blieb der NHC stets in Front, verpasste es aber sich weiter abzusetzen. Eine ausbaufähige Chancenverwertung verhinderte eine höhere Führung. Dennoch reichte es vor der Pause zu achtbaren 19 Treffern und einem Vier-Tore-Vorsprung.

Auch im zweiten Durchgang kam nie der Anschein auf, dass die Gäste aus Solingen dem Landesliga-Tabellenführer ernsthaft gefährlich werden könnten. Trotz einiger Wechsel und der konstanten Führung blieben die favorisierten Hausherren dauerhaft engagiert. In den wenigen Phasen, in denen die Offensive nicht richtig auf Touren kam, konnten die Niederbergischen auf ihre Defensive und vor allem auf ihre Schlussmänner vertrauen. Lukas Jäger brachte sich in den ersten 45 Minuten ein und in der Folge hütete Peter Löhe das Tor des NHC – beide lieferten eine gute Leistung ab.

Fast nach Belieben kontrollierten die Hausherren das Geschehen in der Halle Waldschlösschen. Kamen die Gäste einmal etwas näher heran, wurde kurzerhand das Tempo wieder erhöht und der Vorsprung ausgebaut – wirklich knapp war es nie.

So holte der NHC auch dank des mit sieben Toren besten Werfers Sebastian Knopp einen ungefährdeten 40-32-Sieg und stockte damit das ohnehin schon prall gefüllte Punktekonto auf 42 Zähler nach 22 Spielen auf.