Ulf Boden bei der DM unter den besten fünf

Ulf Boden von Union Velbert startete bei der Deutschen Meisterschaft der Senioren in drei Wettbewerben.  Im Doppel und im Mixed  kam er jeweils auf den fünften Platz, im Einzel erreichte er das Achtelfinale
Ulf Boden von Union Velbert startete bei der Deutschen Meisterschaft der Senioren in drei Wettbewerben. Im Doppel und im Mixed kam er jeweils auf den fünften Platz, im Einzel erreichte er das Achtelfinale
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Ulf Boden von Union Velbert trat bei den nationalen Meisterschaften der Tischtennis-Senioren in drei Konkurrenzen an. Im Einzel erreicht er das Achtelfinale.

Bielefeld..  Bei den Nationalen Deutschen Meisterschaften der Senioren startete in Person von Ulf Boden (SV Union Velbert) auch ein Teilnehmer aus dem Raum Niederberg. In der Altersklasse II (über 50 Jahre) spielte der Velberter Routinier in einer spielerisch stark besetzten Konkurrenz gut mit und erreichte im Doppel und Mixed jeweils den fünften Platz. Im Einzel kam das „Aus“ im Achtelfinale.

Die DM im Bielefeld ist das größte nationale Ereignis für die Tischtennis-Senioren, zum dritten Mal in Folge wurde in der Seidensticker-Halle aufgeschlagen. Fast 500 Teilnehmer aus der Republik traten in den verschiedenen Konkurrenzen an die Tische. Die Ausrichtung übernahm der SV Brackwrede.

Erster Platz der Vorrundengruppe

In den Gruppenspielen musste Ulf Boden zwar eine 0:3-Niederlage gegen Dirk Metz (Hessen) hinnehmen, erreichte aber durch Siege gegen den höher eingestuften Guido Hehmann (Niedersachsen/3:0) und das 3:2 gegen Konrad Pirzer (Bayern) den ersten Platz in seiner Vorrundengruppe.

Nach einem Freilos in der ersten Hauptrunde traf Boden auf seinen „Angstgegner“ Rainer Jungblut vom Essener Moltkeplatz, der seine Vorrundengruppe ebenfalls als Erster abgeschlossen hatte.

Nach einem 11:7 für Boden im ersten Satz konnte sich SVM-Ass Rainer Jungblut, der mit Bodens Spielsystem gut zurecht kommt, dann allerdings mit 11:9,15:13,11:7 behaupten und zog ins Viertelfinale ein. Hier unterlag der Essener dann gegen den späteren Sieger Berthold Pilsl aus Bayern recht deutlich in drei Sätzen.

In der kommenden Saison werden die beiden Konkurrenten übrigens Vereins-Kollegen sein, denn Jungblut wird zur zweiten Mannschaft des SV Union wechseln.

Im Doppel trat Boden mit Christoph Maiworm an die Tisch und traf nach zwei Siegen auch in diesem Wettbewerb auf Jungblut, der sich auch hier mit seinem Partner Alexander Michajlov durchsetzen konnte (11,2,9). Im Halbfinale unterlagen Jungblut/Michajlov dann nur knapp mit 2:3 gegen die späteren Zweiten Stippich/Buchenau (Hessen).

Auch im gemischten Doppel schaffte Boden mit seiner Partnerin Jutta von Diecken den Einzug ins Viertelfinale. Nach drei Siegen folgte eine 1:3-Niederlage gegen die späteren Dritten Hülß/Stippich (Hessen), so dass auch hier am Ende Rang fünf zu Buche stand.

Auch der Neu-Velberter Jungblut schaffte den Sprung in die Runde der besten Acht. Mit Partnerin Maria Beltermann gab es gegen die späteren Vizemeister Schödel/Domagalla (Württemberg) eine knappe 2:3-Niederlage.