TVH-Herren ohne echte Chance

Gegen die schlaggewaltigen Angreifer der Holsterhausener hatten die Volleyballer des TV Heiligenhaus das Nachsehen.
Gegen die schlaggewaltigen Angreifer der Holsterhausener hatten die Volleyballer des TV Heiligenhaus das Nachsehen.
Foto: Möller
Gegen den Tabellenzweiten TVG Holsterhausen blieben die Heiligenhauser ohne Satzgewinn. Trainer Udo Potthoff blickt nach vorne

Heiligenhaus.. TV Heiligenhaus –
TVG Holsterhausen 0:3

TVH: Hugenbruch, Hund, Höhne, Storz, Becker, Nakelski, Przetak, Richter, Schniewind, Ost.

Eine deutliche Niederlage kassierten die Volleyballer des TV Heiligenhaus am Samstagabend vor heimischem Publikum gegen den TVG Holsterhausen. Im Duell mit dem Tabellenzweiten bekamen die Heiligenhauser ihre Grenzen aufgezeigt.

Durchwachsene Trainingswochen

Das Heimspiel der Heiligenhauser Herren gegen den Tabellenzweiten aus Holsterhausen wurde, wie auch die Tabellenkonstellation schon vermuten ließ, zur erwartet schweren Aufgabe.

Nach schwierigen Trainingsbedingungen in den vergangenen zwei Wochen hatte sich Trainer Udo Potthoff mit Raphael Schniewind und Simon Przetak Verstärkung aus der zweiten Herrenmannschaft geholt.

Beide Teams begannen äußerst nervös, so dass sich eine enge Partie entwickelte. Erst gegen Ende des Satzes erkämpften sich die Gäste einen Vier-Punkte-Vorsprung (24:20). Nachdem Udo Potthoff zwei Auszeiten genommen hatte, kamen die Heiligenhauser bis auf 23:24 ran, konnten sich für die Aufholjagd jedoch nicht belohnen. Somit ging der erste Satz knapp an den TVG Holsterhausen.

Leichte Punkte für Holsterhausen

Im zweiten Satz musste man dem fehlenden Training Tribut zollen. Zwar stand die Feldabwehr besser als im ersten Durchgang. Doch der TVH konnte sich nur selten für eine erfolgreiche Abwehr mit einem Punkt belohnen. So sammelten die Gäste Zähler um Zähler ein und entschieden den Satz mit 25:14 für sich. Zu Beginn des dritten Abschnitts warfen die Heiligenhauser noch einmal alles in die Waagschale, konnten die drohende Niederlagen beim 21:25 aber nicht mehr verhindern.

Von dem deutlichen 0:3 wollten sich Udo Potthoff und sein Team aber nicht unterkriegen lassen, da gegen den Tabellenzweiten nicht mit einem Sieg zu rechnen war.