TVD Velbert selbstbewusst

Velbert..  Mit einem Sieg über den SSV Sudberg könnte der TVD Velbert die Abstiegsplätze verlassen, denn zumindest die Gäste von den Wuppertaler Südhöhen würde man mit den drei Punkten aufgrund des besseren Torverhältnisses überholen.

Doch TVD-Trainer Rosario Sparacio kann die Sudberger Mannschaft nicht so richtig einschätzen. „Sie haben einige erfahrene Spieler in ihren Reihen“, weiß er. Das gilt besonders für die SSV-Offensivabteilung um die beiden Toptorschützen Alit Osmani (34) und Petrit Spahija (31). Auch der Trainer Ralf Derkum wechselt sich trotz seines hohen Fußballeralters von 47 Jahren regelmäßig immer wieder selbst ein. Doch in der Rückrunde läuft es für die Wuppertaler nicht so gut, denn zuletzt unterlagen sie dem Kellerkind SCB Neandertal etwas überraschend mit 2:4. In dieser Partie stand es nach 93 Minuten noch 2:2.

„Wir können jeden schlagen“

Rosario Sparacio erinnert sich nur ungern ans Hinspiel, das die Dalbecksbäumer mit 1:4 verloren. „Da haben wir noch etwas gutzumachen“, nimmt er seine Schützlinge in die Pflicht und fügt selbstbewusst an: „Wir können in dieser Liga jeden Gegner schlagen“. Foto: RIECK / JD