TSZ Velbert zum dritten Mal Vierter

Bochum..  Nach drei von fünf Turnieren steht es fest: In dieser Saison wird die FG TSZ Velbert/TC Seidenstadt Krefeld ihr Saisonziel begraben müssen. Die beiden Teams an der Tabellenspitze sind unerreichbar.

Der letzte Auftritt beim Heimturnier vor zwei Wochen hatte TSZ-Trainerin Astrid Kallrath eigentlich optimistisch gestimmt. Sie und ihre Trainerkollegen hatten an der Darbietung der Choreographie „Opus“ keine schwerwiegenden Fehler entdecken können. Platz vier war allerdings eine Enttäuschung für die Niederberger. Danach machte sich zunächst eine „Jetzt-erst-Recht“-Stimmung unter den Trainern und den 16 Tänzern breit. Aufgeben gehörte noch nie zu den Velberter Optionen.

Wieder nur der vierte Rang

In Bochum sollte es an diesem Wochenende besser laufen. Doch wieder kam die Formationsgemeinschaft nicht über den vierten Platz hinaus. Waren die Wertungsrichter zum Saisonauftakt noch unentschlossen, wo Velbert in dieser Saison einzuordnen sei, so sahen sie die Velberter dieses Mal ganz deutlich hinter dem B-Team des GGC Bremen. Mit 4444443 mussten sich die Niederberger wohl oder übel abfinden. Eigentlich hatte Astrid Kallrath vor dem Saisonauftakt angekündigt, noch mal den Tabellenzweiten FG Aachen/Düsseldorf angreifen zu wollen. Davon kann nach drei absolvierten Turnieren nun keine Rede mehr sein.

Neues Jahr, neue Ziele

In der kommenden Saison, für die die Vorbereitungen bereits laufen, muss man sich nun an der zweiten Mannschaft des GGC Bremen orientieren. Vorerst aber will die FG Velbert/Krefeld die Saison bei den Turnieren in Düren und Ludwigsburg mit Anstand zu Ende bringen.