Torfestival bereitet dem Trainer wenig Freude

Düsseldorf.. Düsseldorfer SC -
SV Union Velbert 4:4 (0:1)

Union: Gerlach, Gollin, Aktas, Ural, Bayrak, Roth (82. Sailer), Pauly, Alkan, Jeglorz, Jung (57. Forster), Sahin (79. Scheller)
Tore: 0:1 Sahin (31.), 0:2 Roth (46.), 1:2 (63.), 2:2 (67.), 2:3 Roth (76.), 3:3 (77.), 3:4 Alkan (81./Strafstoß), 4:4 (90.+2)

Gelb-Rot: Ural (84.)

Mit einem 4:4 Unentschieden endete die Partie zwischen dem Düsseldorfer SC 99 und dem SV Union Velbert, doch mit dem einen Punkt waren am Ende beide Mannschaften nicht zufrieden. Das Schlusslicht begann sehr konzentriert, ließ in der Defensive wenig zu und ging durch einen Treffer von Ertan Sahin nach einer halben Stunde mit 1:0 in Führung.

Als Matthias Roth direkt nach dem Seitenwechsel auf 2:0 erhöhte, schien alles auf einen Velberter Sieg hinzudeuten. Doch die Düsseldorfer riskierten jetzt mehr und profitierten von teilweise haarsträubenden Fehlern der Gäste. Innerhalb von vier Minuten glichen die Platzherren aus, danach ging es in hohem Tempo rauf und runter, denn beide Teams spielten bedingungslos auf Sieg.

Matthias Roth erzielte mit seinem zweiten Treffer das 3:2 für die Unioner, doch auch das hatte nur eine Minute Bestand, weil sich ein Düsseldorfer gegen vier Velberter durchsetzte und zum erneuten Ausgleich traf.

Wenig später legten die Gäste erneut vor, denn Mustafa Alkan verwandelte einen am eingewechselten Christian Scheller verursachten Foulelfmeter.

Als sich Ferhat Ural in der Schlussphase zum Reklamieren hinreißen ließ und die Gelb-Rote Karte sah, bekamen die Gastgeber Aufwind.

Da der lange Dominik Jung verletzt ausgewechselt werden und Torhüter Paul Gerlach angeschlagen durchspielen musste, versuchten sie es immer wieder mit langen und hohen Bällen und hatten damit in der Nachspielzeit letztlich Erfolg. „Wir haben zwei Punkte hergeschenkt. Das einzig Positive: wir haben die Rote Laterne abgegeben“, resümierte Union-Trainer Maik Franke.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE