SV Union Velbert trifft auf den ASV Wuppertal

Adrian Dodean (l.) und Tomaz Janasek, hier im Intercup gegen Marcozzi Cagliari, treffen auf den ASV Wuppertal
Adrian Dodean (l.) und Tomaz Janasek, hier im Intercup gegen Marcozzi Cagliari, treffen auf den ASV Wuppertal
Foto: Uwe Möller
Was wir bereits wissen
Regionalliga-Cracks um Adrian Dodean, Tomas Janasek und Co. bauen vor dem Derby auf ihren Kampfgeist. Der TTC SW Velbert will seinen guten Tabellenplatz auch gegen Solingen verteidigen

Velbert..  In der Tischtennis-Regionalliga hat der SV Union Velbert beim ersten Heimspiel der Rückrunde den bergischen Rivalen ASV Wuppertal zu Gast. In der Oberliga trifft SV Union Velbert II auf die TTG Netphen. Bezirksliga-Tabellenführer TTC SW Velbert hat Heimrecht gegen den TTC Solingen-Wald. Die beiden Heiligenhauser Mannschaften des 1. TTC 31 hatten ihre Partie gegeneinander schon in der Vorwoche ausgetragen. In der Bezirksklasse tritt TTC SW Velbert II beim Tabellennachbarn ESV West Wuppertal an.

Regionalliga-Derby im Fokus

Im Blickpunkt der Tischtennisspieler steht das „bergische Derby“ in der Regionalliga zwischen dem SV Union Velbert und dem ASV Wuppertal. Das Hinspiel endete nach spannenden Begegnungen 8:8 unentschieden. Für das Rückspiel scheinen die Wuppertaler nach den Vorrundenergebnissen in der Favoritenrolle, doch die Unioner wollen dies durch den Heimvorteil und ihren Kampfgeist ausgleichen. Die Wuppertaler stellen eine an den Positionen eins bis vier ausgeglichen besetzte Truppe, die auch mit entsprechenden Einzelbilanzen überzeugen konnte. Die stärksten Akteure sind mit Marcel Harler (13:2) und Michael Höhl (9:5-Vorrundenbilanz) im unteren Paarkreuz aufgestellt. Dazu stehen mit Marcel Harler/Minh Tran Le (10:3) und Michael Höhl/Lindner (7:2) starke Doppel zur Verfügung.

Bei den Velbertern stehen mit den Routiniers Adrian Dodean, Tomas Janasek und Jiri Kroulik die stärksten Spieler auf den Positionen eins bis drei. Den Mannschaftskameraden Marvin Dietz, Robert Krzywkowski und Karl Walter fehlte zuletzt ein Erfolgserlebnis. Zudem wird der Ausgang der Doppeln von entscheidender Bedeutung sein.

Union-Reserve ohne Druck

Locker aufspielen kann die zweite Mannschaft des SV Union. Beim Heimspiel gegen den Oberliga-Zweiten TTG Netphen gibt es für die Mannschaft von Kapitän Markus Tekaat nichts zu gewinnen. Der Tabellenzweite bietet mit Neuzugang Boris Rosenberg einen echten Spitzenspieler auf (17:1-Bilanz). Die Siegerländer gewannen schon das Hinspiel deutlich und sind auch diesmal wieder in der Favoritenrolle, zumal die Gastgeber krankheitsbedingt auf den jungen Timi Köchling verzichten müssen. Spitzenspieler Vladimir Misinsky und Co. wollen aber alles geben, um ein respektables Resultat erreichen zu können.

SW Velbert trifft auf Solingen

Für den TTC SW Velbert geht es in der Heimpartie gegen den TTC Solingen-Wald nur darum, mit einem Sieg die gute Tabellenposition zu verteidigen. In der Klingenstadt gab es im Hinspiel einen glatten 9:3-Sieg. So kann man hoffen, dass die „Schwarz-Weißen“ auch diesmal beide Punkte behalten.

In der Bezirksklasse hofft die zweite Mannschaft der Velberter beim ESV West Wuppertal darauf, ihren Tabellenplatz verbessern zu können. Die Gastgeber haben vier Punkte mehr auf dem Konto. Im Hinspiel gab es ein 8:8-Unentschieden. Sollten die Gäste mit einer starken Mannschaft antreten können, gibt es wieder etwas zu holen.