SV Union reist zum Tabellendritten

Tomaz Jansek und der SV Union Velbert hoffen beim Auswärtsspiel in Buschhausen auf ein ähnlich erfolgreiches Resultat wie im Hinspiel
Tomaz Jansek und der SV Union Velbert hoffen beim Auswärtsspiel in Buschhausen auf ein ähnlich erfolgreiches Resultat wie im Hinspiel
Foto: DET KREIMEIER
Was wir bereits wissen
In der Regionalliga trifft das Team um Robert Krzywkowski auf den SC Buschhausen. In der Bezirksliga steigt heute Abend das Niederberg-Derby

Velbert..  In der Tischtennis-Regionalliga muss der SV Union Velbert beim Tabellendritten SC Buschhausen antreten und steht vor einer hohen Hürde. In der Oberliga hat die Union-Reserve ein Heimspiel gegen den TTS Detmold. In der Bezirksliga kommt es zum Niederberg-Derby zwischen dem 1. TTC 31 Heiligenhaus und dem TTC SW Velbert. Die zweite Heiligenhauser Mannschaft bestreitet ihr Punktspiel bei der TTG Langenfeld II.

Union vor schwerem Auswärtsspiel

Beim ambitionierten SC Buschhausen erwartet den SV Union Velbert eine schwere Aufgabe. Die Oberhausener haben zuletzt vier Siege in Folge errungen, imponierten dabei mit Erfolgen gegen den Tabellenzweiten ASV Wuppertal und dem Überraschungsteam Uerdingen (zuletzt 8:8 beim Spitzenreiter Hamm). Das Hinspiel wurde seinerzeit von der Union unerwartet hoch mit 9:2 gewonnen. Schon alleine deshalb werden die Buschhausener alles daran setzen wollen, eine erfolgreiche Revanche zu erreichen. Für die Velberter Gäste wird es darauf ankommen, auch an den Positionen drei bis sechs wieder zu punkten, nachdem zuletzt die Last meist auf den Schultern von Adrian Dodean und Tomas Janasek im oberen Paarkreuz lag. Am Einsatz soll es nicht scheitern: Kapitän Robert Krzywkowski ist entschlossen: „Wir wollen natürlich gewinnen.“

Nach dem 2:9 in Detmold ist die zweite Mannschaft des SV Union auch beim Rückspiel in heimischer Halle in der Außenseiterrolle. Da aber beim Hinspiel einige Partien nur knapp verloren wurden, hoffen Kapitän Markus Tekaat & Co. auf ein besseres Resultat als in der Hinrunde. Die Velberter hoffen dabei, den zuletzt wegen Krankheit fehlenden Timi Köchling wieder einsetzen zu können.

TTC spielt bereits heute Abend

In der Bezirksliga muss Tabellenführer TTC SW Velbert schon am Freitagabend zum niederbergischen Nachbarn 1. TTC 31 Heiligenhaus. Beim Hinspiel retteten die Velberter nach einem 6:8-Rückstand noch ein 8:8-Remis. Die Heiligenhauser bewiesen zuletzt beim 8:8 gegen den Tabellendritten ASV Wuppertal II wie stark sie an guten Tagen aufspielen können. Für die „Schwarz-Weißen“ geht es darum den Spitzenplatz zu verteidigen.

Dagegen ist bei der zweiten Mannschaft des 1. TTC 31 die Spannung weg. Nach nunmehr vierzehn Niederlagen aus vierzehn Spielen geht es nur noch darum, sich ordentlich aus der Klasse zu verabschieden. Die nächste Gelegenheit bietet sich bei Mitaufsteiger TTG Langenfeld II, der das Hinspiel mit 9:3 für sich entschied und auch diesmal auf beide Punkte hoffen kann.