Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Fußball NRW-Liga

SSVg verzichtet auf den großen Umbau

24.06.2009 | 18:27 Uhr

Velberter behalten den Stamm aus der vergangenen Saison. Drei Neue stehen fest.

Velbert. Die Spieler der SSVg Velbert haben noch Pause. Erst am 5. Juli versammeln sie sich wieder zum ersten Training, um sich auf die zweite Saison in der Fußball-NRW-Liga vorzubereiten. Die Verantwortlichen arbeiten derweil weiter, schließlich geht es darum, einen schlagkräftigen Kader auf die Beine zu stellen. Klare Tendenz: Die Mannschaft bleibt zusammen und wird auf wenigen Positionen gezielt verstärkt werden. Mittlerweile stehen bereits 17 Spieler fest.

Drei sind neu: Andre Badur (Westfalia Herne), Niklas Stegmann (MSV Duisburg II), David Zajas (VfL Bochum II). Und nicht weniger als 14 sind aus der vergangenen Saison noch dabei. Einige besaßen bereits Verträge für die neue Saison – so hatten die Velberter schon frühzeitig mit Torschützenkönig Daniel Nigbur verlängert und dessen Sturmpartner Tuncay Aksoy einen langfristigen Vertrag gegeben.

Auch die Routiniers Tino Reucher und Michael Bestler, Identifikationsfiguren für die SSVg-Anhänger, hängen noch ein Jahr dran. Unklar ist noch der Verbleib eines weiteren SSVg-Urgesteins: Markus Walker. „Johnny”, in guter Form auf der rechten Seite unübertroffen, war in den letzten beiden Jahren vom Verletzungspech verfolgt.

Bach und Dittrich nach Remscheid

Offen ist auch die Zukunft von Luciano Velardi, der trotz seiner unbestreitbaren Fähigkeiten zuletzt keinen Stammplatz mehr hatte, und von Matthias Kaiser. Keine Zukunft mehr bei der SSVg hatte Kapitän Marc Bach, der im Verlaufe der Rückrunde suspendiert worden war. Er hat sich inzwischen dem FC Remscheid angeschlossen, ebenso nun Mittelfeldspieler Oliver Dittrich.

Fabian Butgereit (womöglich FC Kleve) und Thomas Litjens (voraussichtlich 2. holländische Liga) gehen auch. Zudem hat Torwart Patrick Deuss, zuletzt von Verletzungen gebeutelt, die Laufbahn beendet.

Drei neue Spieler stehen fest: Niklas Stegman, David Zajas und Andre Badur - wobei Badur gar nicht so neu ist: Der 32-jährige offensive Mittelfeldspieler hat bis vor fünf Jahren bei der SSVg gespielt und gehörte zur Mannschaft, die unter Trainer Lesniak Meister wurde und in die DFB-Pokal-Hauptrunde einzog.

Andre Badur kehrt zurück

Nach den Stationen Osterfeld und Bocholt war er zuletzt beim Liga-Rivalen und Tradionsverein Westfalia Herne gelandet. Nun kehrt er vom Schloss Strünkede zurück zur Sonnenblume und zu „seinem” Trainer Marek Lesniak.

In Person von Niklas Stegmann (MSV Duisburg II) verpflichteten die Velberter einen Wunschspieler, mit dem sie schon länger in Kontakt standen. Der 21-jährige ist ebenfalls offensiv ausgerichtet und spielt vor allem auf der rechten Außenbahn.

Stegmann kommt aus der Jugend des MSV Duisburg und hat zuletzt dort auch drei Jahre in der 2. Mannschaft in der Ober- und NRW-Liga gespielt. Der Student der Wirtschaftsmathematik hat zunächst für eine Saison unterschrieben.

David Zajas schließlich ist für das defensive Mittelfeld vorgesehen. Der 26-jährige Bankkaufmann wechselte aus der Jugend des VfL in die U 23 der Bochumer, für die er sieben Jahre gespielt hat. Zuletzt zählt er zum Lizenzspielerkader. Auch er hat einen Ein-Jahres-Vertrag.

Damit sind die Personalplanungen weitgehend abgeschlossen. Offen bleibt noch ein Torwartposten, zudem ist noch Platz für den einen oder anderen Nachwuchsspieler.

Der vorläufige Kader für die neue Saison

Tuncay Aksoy, Michael Bestler, Erdal Eraslan, Andreas Gensler, Sebastian Janas, Enes Kaya, Andreas Kohlhaas, Denis Levering, Martin Lyttek, Daniel Nigbur, Tino Reucher, Julian Schmahl, Julius Steegmann und Tobias Winterpacht. Neu: Andre Badur (Westfalia Herne), Niklas Stegmann (MSV Duisburg II), David Zajas (VfL Bochum II).

Ulrich Tröster



Kommentare
Aus dem Ressort
SSVg-Trainer Pawlak: Spieler können stolz sein
Fußball
Die SSVg Velbert arbeitet das unglückliche Pokalaus gegen den FC Kray auf. Fazit: Der Oberligist hat Regionalligareife bewiesen und schöpft daraus Mut für die Meisterschaft, in der er aussichtsreich im Rennen liegt.
Remis für Union Velbert nach vier Stunden Kampf
Tischtennis
Zweites Remis im bergischen Derby für Union Velbert. Der Tischtennis-Regionalligist teilte die Punkte mit dem tapferen TTV Ronsdorf, der bei einigen knapp entschiedenen Spielen das Glück des Tüchtigen hatte.
Wir waren alle zu blauäugig
Fußball
WAZ-Interview mit Peter Kurka, Abteilungsleiter von Union Velbert, zu den Ursachen der Krise,zur Treue zum Trainer und zu den Aussichten, den Abstieg aus der Fußball-Landesliga abzuwenden
SSVg Velbert - Böses Erwachen aus dem Pokaltraum
Fußball
Die SSVg Velbert verliert das Viertelfinale des Niederrhein-Pokals gegen den FC Kray im Elfmeterschießen.Der kampfstarke Oberligist hält die Partie 120 Minuten lang offen und hat beim letzten Schuss Pech
Ausgerechnet Meisterschütze Dogan zielt drüber
Fußball
Was für ein Pech für die SSVg Velbert im Viertelfinale des Niederrheinpokals. Im Elfmeterschießen patzt ausgerechnet der Torjäger:Hüzeyfe Dogan hat schon Tore aus 50 Metern geschossen — aus elf Metern schafft er es nun nicht
Umfrage
Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

So haben unsere Leser abgestimmt

Warum nicht? Nach elf Spieltagen lügt die Tabelle nicht mehr.
19%
Die Chancen stehen fifty-fity.
29%
Paderborn? Alles andere als ein klarer BVB-Sieg wäre eine große Überraschung.
52%
910 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
SSVG Velbert - Nievenheim
Bildgalerie
Oberliga
TVD Velbert - Hastener TV
Bildgalerie
Bezirksliga
Fußball
Bildgalerie
Oberliga
SSVG U23 - Sc Velbert II
Bildgalerie
Lokal-Derby