SSVg verdient Unterstützung

Da bahnt sich etwas an: Seit 18 Spielen ist die SSVg Velbert in der Fußball-Oberliga nun ungeschlagen — eine längere Strecke als eine Halbserie. Zudem hat sie die letzten sechs Spiele alle gewonnen, mal ganz souverän, mal mit etwas Anlaufzeit in der ersten Halbzeit. Aber in jedem Fall verdient, weil sich am Ende die Klasse durchsetzte. Die Mannschaft wirkte meist fitter und frischer als die Gegner, deren Widerstand mit zunehmender Spielzeit nachließ.


Und die SSVg hat die Qualität, dann zuzuschlagen. „Die Spitzenmannschaft schießt dann, wenn sich die Möglichkeit ergibt, auch ihre Tore“, betont Trainer André Pawlak. Und in seinem Kader hat er genug erstklassige Spieler, die diese Möglichkeiten nutzen. Sein Team führt deshalb mit sieben Punkten Vorsprung die Tabelle an. Dazu hat es bereits 69 Tore erzielt — mit Abstand die meisten der Liga. Es wird nicht nur erfolgreich gespielt, sondern auch attraktiv — und wenn das so weiter geht, in absehbarer Zeit eine Liga höher.


Deshalb appelliert der SSVg-Trainer an die Velberter Fußballfreunde, die Mannschaft im nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den SV Sonsbeck zu unterstützen. Recht hat er, Zuspruch haben die Spieler in dieser Saison verdient.