SSVg Velbert auch nach dem Aufstieg ehrgeizig

Der junge Giuseppe Raudino rundete seine ansprechende Leistung mit dem entscheidenden Treffer zum 3:1 für die SSVg Velbert  ab.
Der junge Giuseppe Raudino rundete seine ansprechende Leistung mit dem entscheidenden Treffer zum 3:1 für die SSVg Velbert ab.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Obwohl ein halbes Dutzend Stammspieler fehlt, gewinnt Oberliga-Meister SSVg Velbert verdient mit 3:1 gegen Krefeld-Fischeln.

Velbert.. SSVg Velbert -
VfR Krefeld-Fischeln 3:1 (2:0)

SSVg: Sprenger - Pappas (78. Issa), Schultens, Andersen (50. Sealiti), Zumbe - Zander (60. Zent), Mühlhause - Schlösser, Dogan, Raudino - Schmidt.

Tore: 1:0 Schmidt (15.), 2:0 Schmidt (25.), 2:1 Breuer (66.), 3:1 Raudino (76.).
Schiedsrichterin: Caroline Telahr. Zuschauer: 600.

Die Meisterehrung vor dem Anpfiff des Oberligaspiels zwischen Aufsteiger SSVg Velbert und Krefeld-Fischeln war kurz: Ein paar Funktionärs-Worte, ein paar Blumen, auch A-Ligist Türkgücü als Velberter Fußballverein gratulierte mit einem Strauß, Konfetti. Doch Trainer SSVg-Trainer André Pawlak drückte aufs Tempo: „Los, macht, damit wir Gas geben können!“

Immer noch Anspannung, immer noch Freude auf das Spiel – in dem es ja nun um nicht mehr allzu viel ging. Pawlak selbst hatte dem durchaus Rechnung getragen und deshalb ein halbes Dutzend Stammspieler draußen gelassen.

Tumanan und Mondello waren angeschlagen, andere wie Müller, Trisic oder Hagemann machten mal Pause, damit auch Spieler zum Zuge kamen, die zuletzt weniger Einsatzzeiten hatten. So standen Marvin Mühlhause sowie die Youngster Giuseppe Raudino und Jakob Zumbe in der Startformation. An der festen Absicht, ein gutes Spiel abzuliefern und die Erfolgsserie dieser Saison um eine weitere Folge zu verlängern, änderte das nichts.

Trainer André Pawlak hatte das Team gut eingestellt, es wirkte immer noch ehrgeizig und suchte gleich den Weg vorne – das taten aber auch die Gäste, die bereits in der dritten Minute fast in Führung gegangen wären.

Doch Torwart Philipp Sprenger rettete mit Hilfe des Pfostens gegen den Krefelder Kapitän Kevin Breuer. Mit der Zeit setzte sich aber die spielerische Überlegenheit der Gastgeber durch: Nach Zusammenspiel mit Hüzeyfe Dogan erzielte Philipp Schmidt das 1:0 und der Mittelstürmer erhöhte zehn Minuten später nach einem schweren Abwehrfehler der Gäste mit einem eleganten Heber auch auf 2:0.

In der zweiten Halbzeit gab es dann doch ein paar Durchhänger auf Velberter Seite, so dass Breuer den verdienten Anschlusstreffer erzielen konnte. Aber es reichte immer noch zu ein paar guten Chancen und schönen Szenen: So zur tollen Kombination, die Giuseppe Raudino nach uneigennützigem Pass von Christian Schlösser mit dem 3:1 abschloss. Damit waren der verdiente Sieg und das 26. ungeschlagene Spiel in Serie perfekt.