SSVg-Reserve trennt sich von Trainer Hierling

Markus Hierling, der zu Saisonbeginn das SSVg-Bezirksliga-Team übernommen hatte, musste nach der jüngsten 1:4-Pleite gegen Union Solingen gehen.
Markus Hierling, der zu Saisonbeginn das SSVg-Bezirksliga-Team übernommen hatte, musste nach der jüngsten 1:4-Pleite gegen Union Solingen gehen.
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Beim Fußball-Bezirksligist SSVg Velbert U 23 springt bis zum Saisonende das Duo Bestler/Duhr für Coach Markus Hierling ein.

Velbert..  Markus Hierling ist nicht mehr Trainer der U 23 der SSVg Velbert 02. Am Mittwochmorgen erhielt er einen Anruf von Oliver Kuhn, dem 1. Vorsitzenden des Vereins, der ihm mitteilte, dass er mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden wurde. „Das ist meine erste Trainerentlassung, das muss ich erst mal sacken lassen“, meinte der Ex-Coach eine Stunde später.

„Ich bin überrascht und emotional sehr aufgewühlt, nachdem ich in der Vorbereitung jetzt sechs Wochen lang unter widrigen äußeren und personellen Bedingungen sehr hohen Aufwand betrieben habe, um mit der Mannschaft eine erfolgreiche Rückrunde zu spielen“, teilte er mit. „Man sah offenbar das große Ziel, den Klassenerhalt der U 23, als höchst gefährdet an.“ Er ist jedoch völlig anderer Meinung. „Für mich ist diese Einschätzung nicht ganz verständlich. Nach dem personellen Umbruch vor der Saison und dem schweren Start steht die Mannschaft trotz kleiner Kadergröße und der jüngsten Niederlage doch da, wo sie hin soll. Ich bin sicher, dass wir am Sonntag gegen den mitbedrohten SV Wermelskirchen einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gemacht hätten“, gibt er zu bedenken.

Teammanager Christian Köppen nannte jedoch noch weitere Gründe, die zur Trennung geführt haben. „Wir waren mit der spielerischen Entwicklung des Teams nicht zufrieden, zudem gab es auch Probleme in der Zusammenarbeit zwischen der ersten und zweiten Mannschaft.“

Im Vordergrund steht aber auch für ihn die Sorge, dass der Klassenerhalt am Ende nicht erreicht werden könnte. „Wir brauchen als Unterbau unbedingt ein Bezirksligateam, denn die aus der Niederrheinliga aufrückenden A-Jugendlichen werden nicht in der Kreisliga spielen wollen“, glaubt Köppen.

Hierling geht jedenfalls erhobenen Hauptes. „Ich übergebe die Mannschaft auf einem Nicht-Abstiegsplatz mit drei Punkten Vorsprung und wünsche ihr, dass sie auch am Ende über dem Strich steht.“ Oliver Kuhn hat mit ihm vereinbart, dass man ein Abschlussgespräch führen wolle, danach ist das Thema SSVg für ihn erledigt.

Sein Nachfolger ist mit Michael „Gipsy“ Bestler auch einer seiner Vorgänger, der gemeinsam mit Jugendleiter Rolf Duhr die Verantwortung bis zum Saisonende übernehmen wird und das Team zum Klassenerhalt führen soll.