SSVg Heiligenhaus festigt die Führung

09/12-Trainer Dietmar Grabotin notierte viel Positives: Sein Team zeigte eine überzeugende Einstellung und belohnte sich mit drei Punkten
09/12-Trainer Dietmar Grabotin notierte viel Positives: Sein Team zeigte eine überzeugende Einstellung und belohnte sich mit drei Punkten
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der Tabellenführer der Bezirksliga hängt auch den TV Dabringhausen ab. Die Mannschaft von Trainer Grabotin gewinnt im Wermelskirchener Vorort mit 2:1.

Wermelskirchen.. TV Dabringhausen -
SSVg Heiligenhaus 1:2 (1:1)

SSVg 09/12: Bas, Prengel, Rexhaj (55. Falco), H. Aydogan (25. Karakas), Karakitos, Kawohl, van Schwamen, Horn, Es-Sassi, Top (26. Plominski), Ali-Khan
Tore: 0:1 van Schwamen (5.), 1:1 (35.), 1:2 van Schwamen (65.)

Nach dem 2:1 Erfolg beim TV Dabringhausen hat sich die Situation für die SSVg 09/12 Heiligenhaus in der Fußball-Bezirksliga weiter verbessert. Sieben Spieltage vor dem Saisonenende hat das Team von der Talburgstraße elf Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger FSV Vohwinkel und marschiert weiterhin unbeirrt in Richtung Landesligaaufstieg.

Doch es war ein äußerst hartes Stück Arbeit, das die Niederbergischen im Wermelskirchener Vorort zu verrichten hatten, denn die Gastgeber wollten ihre letzte Chance nutzen, um oben vielleicht doch noch einmal anzugreifen.

So entwickelte sich eine kampfbetonte Partie mit einem Chancenplus für den Spitzenreiter. In der ersten Minute konnte der Dabringhausener Torwart durch eine tolle Parade noch den Rückstand seiner Mannschaft verhindern, doch wenig später verwertete Thilo van Schwamen die Flanke von Hidayet Aydogan per Kopf. Danach hatten die Heiligenhauser die Partie zwar eigentlich im Griff, doch als nach einem Getümmel in ihrem Strafraum der Ball nicht geklärt werden konnte, trafen die energisch nachsetzenden Platzherren zum Ausgleich. Trainer Dietmar Grabotin hatte kurz zuvor eine doppelte Auswechslung vollziehen müssen, da sich Aydogan und Top kurz nacheinander verletzt hatten. „Da hatten wir kurzzeitig etwas Unruhe in unserem Spiel“, berichtete der Coach.

Kurz nach dem Seitenwechsel war Torjäger Gzim Rexhaj auf und davon, doch sein Außenristschlenzer verpasste das Tor nur knapp. In dieser Szene zog sich der Angreifer eine Leistenverletzung zu, so dass auch er nicht mehr weiterspielen konnte.

Trotzdem blieb die SSVg-Auswahl am Drücker und so war es erneut Thilo van Schwamen, der nach einem Eckball am langen Pfosten richtig positioniert war und das 2:1 erzielte. „Das war ein gravierender Sieg und ein Sprung in die richtige Richtung“, bilanzierte Dietmar Grabotin. „Die Spieler, die hereinkamen, haben durch Kampf und Einstellung überzeugt, so dass wir die drei Punkte eingefahren haben.“