SSVg Heiligenhaus baut die Führung aus

Gut
Gut
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Bezirksliga-Spitzenreiter SSVg 09/12 Heiligenhaus siegt souverän mit 5:0 beim Hastener TV.

Remscheid.. Hastener TV -
SSVg Heiligenhaus 0:5 (0:2)

SSVg 09/12: Bas, Ali-Khan, van Schwamen, Kawohl, Es-Sassi, Yalcinkaya (77. Horn), Prengel, Larisch (70. Top), Rexhaj, H. Aydogan, Karakitsos (85. Karakas)
Tore: 0:1 Kawohl (3.), 0:2 Aydogan (7.), 0:3 Rexhaj (74.), 0:4 Karakitsos (83./Strafstoß), 0:5 Rexhaj (85.)

Das war ein Spieltag so ganz nach dem Geschmack der SSVg 09/12 Heiligenhaus, die mit einem deutlichen 5:0 Erfolg beim Hastener TV ihre Tabellenführung in der Bezirksliga ausbauen konnte, da die direkten Verfolger in ihren Partien patzten.

Trainer Dietmar Grabotin hatte das System geändert und auf eine Dreierkette umgestellt, was dem Spiel der Gäste offenbar zugute kam. Bereits nach drei Minuten führte Hakan Yalcinkaya einen Freistoß schnell aus und spielte auf Christos Karakitsos, der in den Strafraum dribbelte und abschloss. Seinen Schuss konnte der Torhüter der Remscheider zwar zunächst noch abwehren, doch Henning Kawohl drückte den Ball danach mit dem Kopf über die Linie. Nur wenig später erhöhte Hidayet Aydogan per direkt verwandeltem Freistoß auf 2:0 und alles sah nach einem ungefährdeten Erfolg des Spitzenreiters aus.

Doch der beruhigende Vorsprung verlieh den Heiligenhausern nicht die nötige Ruhe und Sicherheit, um das Spielgeschehen kontrollieren zu können. Die Hastener machten ihnen in der Folge durch ihren kämpferischen Einsatz und hohe läuferische Bereitschaft das Leben schwer, ohne allerdings zu zwingenden Chancen zu kommen.

Lediglich nach 20 Minuten hätte ihnen bei einem Gewühl im SSVg-Strafraum der Anschlusstreffer gelingen konnten, doch sie schafften es mehrfach nicht, zum Abschluss zu kommen.

In der 55. Minute hatte Torjäger Gzim Rexhaj noch Pech, dass sein Kopfball nach einer Maßflanke von Hicham Es-Sassi nur Zentimeter am Pfosten vorbei zischte, doch eine Viertelstunde vor Schluss verwertete er einen Pass in Tiefe von Es-Sassi zum vorentscheidenden 3:0. Danach ergaben sich die Remscheider offensichtlich ihrem Schicksal, so dass Christos Karakitsos (per Elfmeter nach Foul an Rexhaj) und erneut Rexhaj zwei weitere Treffer zum 5:0 Endstand nachlegen konnten. „Das am Ende deutliche Ergebnis war dann auch ein Zeichen an die Konkurrenz“, befand Dietmar Grabotin.