SSVg-Frauenteam zieht attraktives Los

Die SSVgVelbert bekommt Besuch aus der Grafschaft: Der GSV Moers kommt. Foto: Uwe Möller WAZ FotoPool
Die SSVgVelbert bekommt Besuch aus der Grafschaft: Der GSV Moers kommt. Foto: Uwe Möller WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Velberterinnen erwarten in der ersten Runde des Niederrheinpokals den Regionalligisten GSV Moers

Velbert..  Ein attraktives Pokallos haben die Fußballfrauen der SSVg Velbert aus dem Topf gezogen. In der ersten Runde auf Verbandsebene hat der Landesligist nämlich Heimrecht gegen einen starken Gegner: Am Sonntag, 16. August, ist der Regionalligist GSV Moers zu Gast auf der Anlage am Berg.

Sicher: Die Grafschafterinnen bedeuten eine schwierige Aufgabe. Aber im Pokal ist ja, vor allem auf eigenem Platz, oft eine Überraschung drin. Und sollten es die Velberterinnen schaffen, hätten sie in der 2. Runde ebenfalls Heimrecht. Dann würde das Team von Trainer Dennis Blömer auf den Sieger der Partie zwischen Tusa Düsseldorf und TG Hilgen treffen.

Die Velberterinnen hatten sich durch ihren Einzug ins Kreispokalfinale für den Cup-Wettbewerb auf Verbandsebene qualifiziert, im Verband Niederrhein heißt dieser Wettkampf ARAG-Niederrheinpokal.

Das SSVg-Frauenteam hat derweil schon die Vorbereitung auf die Meisterschaft begonnen, die Velberterinnen spielen in der kommenden Saison in der Landesliga Gruppe 2.

Hierzu gehören noch folgende Teams: SV Hilden-Nord, SV 1910 Grefrath, Fortuna Dilkrath, SVG Neuss-Weissenberg, SSV Sudberg, TSV Kaldenkirchen, SV Bayer Wuppertal, SV Hemmerden, SV Niersia Neersen, TG 04 Hilgen, SV Rosellen 1930, DJK Tusa 06 Düsseldorf und 1.FC Mönchengladbach.