SSVg bereit für die Mission Aufstieg

Auch in Lippstadt konnten die Velberter wieder jubeln. Das Torverhältnis der vergangenen drei Testspiele: 12:0.
Auch in Lippstadt konnten die Velberter wieder jubeln. Das Torverhältnis der vergangenen drei Testspiele: 12:0.
Foto: STEFAN AREND
Was wir bereits wissen
Die Pawlak-Elf besiegt im letzten Testspiel vor der Rückrunde den SV Lippstadt mit 5:0. Velberts Trainer warnt dennoch vor zu großer Euphorie

Lippstadt.. Drei Gegner aus der Oberliga, drei Siege. 12:0 Tore. Die Kicker der SSVg Velbert sind vor dem Start der Rückrunde gegen den VfB Homberg in bestechender Form. Am Samstag schossen die Blauen den SV Lippstadt mit 5:0 ab. Trainer André Pawlak ist zufrieden mit seinen Spielern, warnt aber vor zu viel Euphorie.

„Im Sommer haben wir auch gute Testspiele gezeigt und dann nur drei Punkte aus den ersten drei Spielen geholt. Aber natürlich sind wir mit den Ergebnissen der letzten Wochen sehr zufrieden“, wollte André Pawlak nach dem überzeugenden Sieg im letzten Testspiel vor dem Rückrundenstart nicht zu viel Euphorie aufkommen lassen.

Gründe für einen euphorischen Ausbruch hätte der Velberter Trainer nach den Resultaten der letzten Woche durchaus: 2:0 gegen den TuS Ennepetal, 5:0 gegen den ASC Dortmund und nun erneut ein 5:0-Sieg beim SV Lippstadt. Die Blauen wirken körperlich topfit und defensiv stets auf der Höhe.

Sprenger früh auf dem Posten

Dabei wären die Velberter in Lippstadt fast in Rückstand geraten: Gleich in den Anfangsminuten musste SSVg-Keeper Philipp Sprenger gegen Sven Krause in höchster Not klären. Mit der Zeit kam die Pawlak-Elf dann besser in die Partie und ging in Minute 23 nach einer scharfen Hereingabe von Milko Trisic durch Kevin Hagemann in Führung. Knapp zehn Minuten später erhöhte Marius Schultens auf 2:0 und sorgte so für eine Vorentscheidung. „Wir haben Lippstadt früh im Spielaufbau gestört uns viele Chancen über die Außenbahnen erarbeitet“, analysierte Pawlak.

In der zweiten Hälfte hatte die Spielvereinigung Gegner und Spiel im Griff. Zwar kam der SVL durchaus zu der ein oder anderen Torchance, die gefährlicheren Aktionen hatten aber die Gäste. Bei einem Freistoß von David Müller verhinderte die Latte das 3:0.

Schmidt trifft auch in Lippstadt

In der 77. Minute machte es Philipp Schmidt besser: Nach einem krassen Fehler von Lippstadts Keeper Frederic Westergerling schob der SSVg-Stürmer locker ins leere Tor ein. Christian Schlösser (84.) und Giuseppe Raudino (88.) schraubten das Ergebnis in der Schlussphase noch auf 5:0.

„Unterm Strich war der Sieg auch in die der Höhe verdient. Das Spiel hätte aber auch 8:3 ausgehen können. Beide Teams hatten gute Chancen“, bilanzierte André Pawlak.

Für den Rückrundenstart am kommenden Sonntag gegen Homberg sieht der 44-Jährige seine Mannschaft gut gerüstet. Einzig am Killersinstinkt wollen die Velberter laut Pawlak noch arbeiten: „Wir lassen den Gegner manchmal noch zu lange am Leben. Aber die Jungs sind heiß, jeder will am Sonntag spielen.“