SSVg: Aufstieg auf dem Sofa fiel aus

Pfingstmontag will die SSVg bei MSV Duisburg II alles klar machen. Hier eine Szene vom Hinspiel mit Erhan Zent (am Ball) und Jakob Zumbé.
Pfingstmontag will die SSVg bei MSV Duisburg II alles klar machen. Hier eine Szene vom Hinspiel mit Erhan Zent (am Ball) und Jakob Zumbé.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
SSVg Velbert braucht nach Wuppertaler Sieg immer noch einen Zähler, um ganz sicher zu sein. Frauen verlieren bei Meister Rheydt

Velbert..  Die Frauen-Mannschaft der SSVg Velbert war gerade Partygast bei einer Aufstiegsfeier, die Männer wollen ihre eigene Meisterfete feiern. Ein Punkt fehlt noch. Das war die Situation des Frauen-Landesliga-Spiels zwischen der Spvgg Rheydt-Schaephuysen und der SSVg Velbert und das ist die Lage vor dem Männer-Oberliga-Spiel der SSVg am Pfingstmontag bei der Reserve des MSV Duisburg.

Der Unterschied: Bei den Frauen fehlte den Gastgeberinnen aus Rheydt der Punkt, in Duisburg brauchen die Gäste aus Velbert den Zähler. Beim Frauenspiel konnte sich die SSVg dann nicht als Partyverderber unbeliebt machen — zu souverän traten die Gastgeberinnen auf, die schließlich mit 3:0 gewannen und somit nicht nur den einen Zähler holten, sondern gar drei. Mit viel Kampf, Glück und einer starken Torhüterin Alina Eßer konnten die Velberterinnen bis zur Pause ein 0:0 halten. Nach Wiederanpfiff war dann der neue Meister aus Rheydt nicht mehr zu halten.

Während das Frauenteam über die Feiertage pausiert, steht am Montag um 15 Uhr für die Männer in der Oberliga womöglich das entscheidende Spiel auf dem Plan: Bei den Duisburger Zebras können die Velberter den einen Punkt, den sie noch zum Aufstieg brauchen, holen.

Diejenigen, die gehofft hatten, die Velberter müssen gar nichts mehr tun, weil sie unter der Woche auf dem Sofa aufgestiegen sind, müssen sich noch gedulden. Denn Verfolger Wuppertaler SV hat im vorgezogenen Spiel am Mittwoch beim FC Bocholt mal nicht gepatzt, sondern mit 2:0 gewonnen und hat vorerst nur noch sechs Punkte Rückstand.

SSVg-Frauen: Eßer - Weber, Maurer, Kühl, Liersch - Keuser, Walter, Behn, Schwien, Pauli - Mittelmann.