Spielgemeinschaft bewährt sich

Velbert..  Bereits im zweites Jahr ging die BSG Velbert mit ihren Spielern aufs Parkett. Die Badminton-Abteilung des Post SV und der BV 69 Velbert schlugen wieder gemeinsam auf. Den Spielern wurde damit ein größeres Angebot gemacht. Sie nutzen es, so dass eine größere Anzahl von Mannschaften an den Meisterschaftsspielen teilnehmen konnte. Gerade beim Nachwuchs zahlte sich das neue Konzept aus.

Zwar lief hier, was die sportliche Ausbeute angeht, nicht alles wie gewünscht, doch der Erfolg blieb in einigen Gruppen nicht aus, womit sich die Badminton-Spielgemeinschaft sicherlich bewährt hat.

Mit neu gegründeten Mannschaften

Nicht ganz so gut wie erhofft war es bei der ersten und der zweiten Jugendmannschaft gelaufen. Hier reichte es zum fünften und zum sechsten Platz, allerdings waren einige Spieler noch ihrer Zeit voraus, sprich: sie hätten eigentlich eine Altersklasse tiefer spielen müssen.

In einer weiteren Altersstufe ging das Velberter BSG-Team gar völlig leer aus. Die frisch gegründete Mini-Mannschaft hat ihre erste Saison genutzt, um Meisterschaftserfahrung und Praxis zu sammeln — sie soll im nächsten Spieljahr in Punkte umgesetzt werden.

Weitaus besser lief es da für die ebenfalls neu zusammen gestellte Mini-Mannschaft U 15.

Sie gewann nämlich in souveräner Manier die Meisterschaft ihrer Gruppe. Das Quartett mit Simon Goeres, Max Hubrich, Jannis Peponikas und Silas Soschinski blieb in der kompletten Saison ungeschlagen und leistete sich lediglich bei zwei Unentschieden zwei Verlustpunkte.

Die gute Leistungen wurde belohnt: Der Gruppenmeister hat sich damit die Startberechtigung für den Bezirkspokal erkämpft. Und bei diesem Bezirks-Turnier sind sie sozusagen die Lokalmatadoren. Gespielt wird nämlich am kommenden Samstag in der Sporthalle an der Langenberger Straße. Der BV 69 Velbert hat die Ausrichtung des Bezirkspokals der U 15 übernommen. Erster Aufschlag ist um 12 Uhr.