Schwarz-Weiß Velbert kämpft weiter um die Spitze

Velbert..  Während der TTC SW Velbert weiterhin ganz oben mitmischt, gelingt den Heiligenhausern eine Überraschung.

Gegen den TTC Solingen ersetzten die Velberter den fehlenden Spitzenspieler Gerd Werbeck durch Peter Pimiskern. Nach dem 0:3 des Doppels Friedrich/Gerwig sorgten Nussbaum/Schwalfenberg (3:1) und Berndt/Pimiskern (3:0) für die Velberter Führung. Florian Gerwig (3:1) sowie Peter Pimiskern und Patrick Berndt (jeweils 3:0) brachten die Gäste vorentscheidend mit 6:3 in Front. Im zweiten Durchgang machten dann Gerwig und Schwalfenberg den insgesamt verdienten 9:4-Sieg perfekt.

Heiligenhaus erkämpft Remis

Gegen den Tabellenzweiten aus Wuppertal musste der TTC Heiligenhaus 31 auf Kristian Zomm verzichten, für den Christian Schulz zum Einsatz kam. Nach dem 0:3 des Doppels Metze/Schulz konnten Sieracki/Strucksberg mit einem 3:1 ausgleichen. Der knappe 3:2-Erfolg von Kowalski/Duman bedeutete die 2:1-Führung für den 1. TTC 31. Bei den folgenden Einzelspielen hatten zunächst die Heiligenhauser die Nase vorn und konnten sich eine 6:2-Führung herausspielen, wobei nur Martin Kowalski beim 13:11 im fünften Satz über die volle Distanz musste.

Nach dem 2:3 von Schulz unterlag auch Grzegorz Sieracki (wie zuvor Timo Metze) gegen ASV-Spitzenspieler Edgar Höhn, doch Timo Metzes 3:1 brachte das 7:4. Nun gaben sich die Gäste noch einmal einen Ruck und gingen mit vier Siegen in Serie sogar 8:7 in Führung. Mit dem Gewinn des Schlussdoppels gelang Sieracki/Strucksberg noch der Zähler zum 8:8-Remis. Damit bewiesen die Heiligenhauser, dass sie an guten Tagen gegen jeden Gegner mithalten können und leisteten Schützenhilfe für den Nachbarn aus Velbert.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE