Schulen und SSVg spielen für Lebenshilfe

Velbert..  Die Fußballer der SSVg Velbert laden am Samstag, 25. April, auf der Anlage Am Berg zu einem Turniertag ein, der den sozialen Anspruch neben den sportlichen stellt und der Schulsport, Sport mit Behinderten sowie Sport auf einem höheren Leistungsniveau verbindet.

Ab 14 Uhr spielen drei Schulen – Nikolaus-Ehlen Gymnasium, Geschwister Scholl-Gymnasium und Martin-Luther-King – mit ihren von der SSVg Velbert unterstützten Fußball AGs den „Ford Jungmann Cup“ aus. Es folgt ein Höhepunkt: Die Partie zweier „Mix-Mannschaften“ bestehend aus Spielern der SSVg Velbert und Menschen mit geistiger Behinderung von der Lebenshilfe. Hier engagieren sich Ford Jungmann in Wülfrath und die SSVg Velbert schon seit einigen Jahren. „Es macht enorm viel Freude mit den Menschen der Lebenshilfe diese Kooperation zu leben“, so Lars Glindemann Verwaltungsratmitglied der SSVg und Geschäftsführer von Ford

Für das leibliche Wohl sorgt die Jugendabteilung der SSVg Velbert uneigennützig. Der gesamte Erlös der Veranstaltung geht an die Lebenshilfe Sportgruppe. Besondere Gäste sind vor allem die zwei Sportlerinnen der Lebenshilfe Kreis Mettmann, Sandra Petzoldt und Sandra Edler, welche in diesem Sommer an den Special Olympics Worldgames in Los Angeles teilnehmen.