Schlussdoppel rettet Union das Remis

Tomas Janasek (rechts) holte für die Union gleich zwei Siegpunkte, besonders imponierte er mit dem 3:0 im Einzel über
Tomas Janasek (rechts) holte für die Union gleich zwei Siegpunkte, besonders imponierte er mit dem 3:0 im Einzel über
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Union Velbert holt im bergischen Derby der Tischtennis-Regionalliga ein 8:8 beim gegen den ASV Wuppertal.

Velbert.. Union Velbert -
ASV Wuppertal 8:8

SV Union: Dodean 2, Janasek 2, Kroulik 1, Dietz 1, Krzywkowski, Walter,
Dodean/Kroulik 2.

Remis der Regionalliga-Rivalen: Das bergische Tischtennis-Derby zwischen dem SV Union Velbert und dem ASV Wuppertal endete – wie im Hinspiel – mit einem 8:8 -Unentschieden.

Dabei gelang dem Doppel Dodean/Kroulik mit einem 3:0 gegen Harler/Tran Le der Sieg zum Remis, – ebenfalls wie in Wuppertal.

Zunächst gingen die Gäste nach den Doppeln nicht unerwartet mit 2:1 in Führung, da sowohl Janasek/Dietz als auch Krzywkowski/Walter als Verlierer vom Tisch mussten. Dodean/Kroulik holten den ersten Punkt für die Hausherren, die mit klaren Siegen von Adrian Dodean (3:0) und Tomas Janasek (3:1) die Führung übernahmen.

Jiri Kroulik unterlag unerwartet glatt nach drei Sätzen, während Marvin Dietz gegen den verletzten Lindner kampflos gewann. Im unteren Paarkreuz gingen die Partien von Robert Krzywkowski (0:3) und Karl Walter (1:3) verloren und die Gäste gingen mit dem 5:4-Vorsprung in den zweiten Durchgang.

Dann imponierte Tomas Janasek mit einem 3:0 gegen Bernd Ahrens. Viel Mühe hatte Adrian Dodean gegen Minh Tran Le, der nach einem 1:2-Satzrückstand und 6:9 schon fast geschlagen schien, aber mit 14:12 und 11:8 (nach 3:5 und 6:6) noch gewann.

Nach dem kampflosen Punkt von Kroulik verpasste Dietz in einer lange ausgeglichen gestalteten Partie gegen Zeptner nur knapp einen weiteren Punkt. Die Sätze drei (10:12) und vier (12:14 nach 6:10) gingen aber an den Gegner.

Zwei glatte Siege im unteren Paarkreuz brachte dem ASV wieder die Führung beim 8:7. Das letzte Doppel gewannen aber Dodean/Kroulik glatt in drei Sätzen: nach einem klaren 11:2 war der zweite Satz mit 11:9 (nach 6:3, 8:6 und 9:9) knapp, aber im dritten Durchgang gelang ein klares 11:4, das den einen Punkt zum 8:8 rettete.