SC Velbert verliert gegen Verfolger

60 Minuten mussten die Clubberer gegen Düsseldorf-West in Unterzahl spielen. Am Ende schwanden bei den Hausherren die Kräfte.
60 Minuten mussten die Clubberer gegen Düsseldorf-West in Unterzahl spielen. Am Ende schwanden bei den Hausherren die Kräfte.
Foto: Alexandra Roth
Was wir bereits wissen
Eine empfindliche Niederlage musste das Team von Trainer Ralf vom Dorp gegen Düsseldorf-West hinnehmen, bleibt aber Spitzenreiter.

Velbert.. SC Velbert –
SC Düsseldorf-West 1:3 (1:1)

SC: Garweg, Doil, Schubeis, Adomat, Burczyk, Lange, Erciyes (80. Gaulke), Aktas (58. Stuckart), Hilger, Köllner (70. Ajro), Schulz
Tore: 0:1 (29./Handelfmeter), 1:1 Hilger (42.), 1:2 (47.), 1:3 (75.)

Rote Karte: Burczyk (28./Handspiel).

Mit 1:3 unterlag Tabellenführer SC Velbert im Spitzenspiel gegen den SC Düsseldorf-West, doch aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz blieben die Clubberer auf Rang eins.

Die Platzherren hatten sich viel vorgenommen und konnten das auch gut umsetzen, denn sie dominierten die Partie in der Anfangsphase. Nach 20 Minuten erspielten sie sich die erste Großchance, doch Patrick Köllner zögerte zu lange mit dem Querpass auf den einschussbereiten Marcel Lange und wurde im letzten Moment abgeblockt. Die möglicherweise spielentscheidende Szene ereignete sich nach einer knappen halben Stunde. Nach einer Standardsituation konnten die Velberter per Kopfball nur unzureichend klären. Zwar landete der Schuss des Düsseldorfers an der Unterkante der Latte und sprang wieder heraus, den Nachschuss wehrte dann aber Rene Burczyk mit der Hand auf der Linie ab. Konsequenz: Rote Karte für den Defensivakteur und Handelfmeter für die Landeshauptstädter, den Tim Kosmala zur 1:0 Führung verwandelte.

SC auch in Unterzahl am Drücker

Doch auch in Unterzahl blieben die Gastgeber weiter tonangebend und kontrollierten über weite Strecken das Spiel. So wurden sie auch für ihre Bemühungen belohnt, denn Robin Hilger traf nach einem Eckball von Patrick Köllner per Kopf zum Ausgleich. Kurz vor dem Pausenpfiff bekamen die Düsseldorfer einen weiteren Elfmeter zugesprochen, nachdem Andre Adomat nach einem Steilpass einen Schritt zu spät kam und sein Gegenspieler zu Boden ging. Erneut trat der ehemalige SSVg-Regionalligaakteur Kosmala an, scheiterte diesmal jedoch am Pfosten.

Kurz nach dem Seitenwechsel erzielten die Gäste dann aber doch das 2:1, als sich das SC-Mittelfeld überspielen ließ und ein Angreifer zur erneuten Führung vollendete. „Da hat der Stürmer sich den Ball aber mit dem Unterarm in die richtige Richtung gelenkt“, merkte Ralf vom Dorp an. Im weiteren Spielverlauf war erkennbar, dass die Clubberer ihre Unterzahl immer weniger kompensieren konnten : Das 1:3 (75.) war dann auch die Vorentscheidung.

Bitter war allerdings nicht nur die Niederlage, sondern auch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Emre Erciyes, bei dem der Verdacht auf einen Mittelfußbruch besteht. „Das war ein sehr unglücklich verlaufener Sonntag“, bilanzierte der SC-Coach.