SC Velbert stürmt ins Aufstiegs-Endspiel

Der Torjäger ließ es diesmal richtig krachen: SC-Stürmer Robin Hilger (links) erzielte vier der fünf Treffer für die Clubberer
Der Torjäger ließ es diesmal richtig krachen: SC-Stürmer Robin Hilger (links) erzielte vier der fünf Treffer für die Clubberer
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Clubberer siegen bei GW Wuppertal mit 5:1 und freuen sich am letzten Spieltag auf den Tabellenführer: Beim Duell um den Aufstieg in die Oberliga.

Wuppertal.. GW Wuppertal -
SC Velbert 1:5 (1:2)

SC: R. Garweg, Schubeis, Burczyk, Adomat, Altenkamp (77. J. Doil), Lange, Koellner, Dzierzon, Coruk, Hilger (84. Gaulke), Kotyrba (82. Ajro).
Tore: 0:1 Hilger (7.), 1:1 (14.), 1:2 Hilger (20.), 1:3 Hilger (48.), 1:4 Altenkamp (71.), 1:5 Hilger (84.).

Der SC Velbert hat sich den Traum vom Aufstiegsfinale erfüllt. Mit dem in der zweiten Halbzeit souverän heraus gespielten 5:1-Erfolg beim TuS Grün-Weiß Wuppertal verteidigten sie den zweiten Platz in der Fußball-Landesliga und freuen sich nun auf das Endspiel um den Aufstieg in die Oberliga.

Denn am kommenden Sonntag, am letzten Spieltag der Saison, erwarten die Clubberer am heimischen Böttinger-Platz den Tabellenführer TV Kalkum-Wittlaer.

Bei zwei Punkten Rückstand auf den Tabellenersten und einem Punkt Vorsprung vor dem Dritten ist die Lage klar: Gewinnen die Velberter, steigen sie in die Oberliga auf.

Verlieren sie hingegen, dann sind sie voraussichtlich auch den zweiten Platz, der zur Relegationsrunde berechtigt, los. Denn der Tabellendritte SC Düsseldorf-West dürfte sich auf eigener Anlage gegen Schlusslicht Bayer Dormagen keine Blöße geben.

So erwartet es auch SC-Trainer Ralf vom Dorp, der aber betont: „Darauf schauen wir nicht. Wir haben jetzt dieses Endspiel und das auf eigenem Platz – was gibt es Schöneres.“ Und seiner Mannschaft war anzumerken, dass sie alles dafür tat, um sich dieses Traumfinale zu sichern.

Sie legte gleich durch zwei Hilger-Treffer die frühe 2:1-Führung vor, hatte allerdings in der ersten Halbzeit noch einige Probleme. So auch beim zwischenzeitlichen Ausgleich der Gastgeber, als bei einem Eckball die Zuordnung nicht stimmte.

In der Pause stellte vom Dorp sein Team noch einmal neu ein. Zudem war Robin Hilgers dritter Treffer zum 3:1 kurz nach Wiederanpfiff hilfreich. In der zweiten Halbzeit hatte der SC die Partie im Griff und erhöhte durch Sebastian Altenkamp und Hilgers viertes Tor auf 5:1.