RT Velbert: Großer Tag für die Vereinshistorie

Ein tolles Team: Die Auswahl des RT Velbert gewann die Gesamtwertung beim Heimturnier in Birth, beim 12. Schloss-Stadt-Kürpokal.
Ein tolles Team: Die Auswahl des RT Velbert gewann die Gesamtwertung beim Heimturnier in Birth, beim 12. Schloss-Stadt-Kürpokal.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Gastgeber RT Velbert legt beim Schloss-Stadt-Kürpokal den perfekten Wettkampf hin. Organisatorisch und sportlich klappt alles. Klarer Sieg in der Gesamtwertung

Velbert.. Das Rollkunstlauf-Team Velbert machte das Dutzend voll. Zum zwölften Mal gab es beim RTV den großen Wettbewerb um den Schloss-Stadt-Pokal. Und der Gastgeber konnte das volle Dutzend als vollen Erfolg feiern, vielleicht sogar als historischen: „So erfolgreich waren wir noch nie. Es war in jeder Hinsicht ein perfekter Tag“,schwärmte Pressewartin Rosemarie Stangs. Denn organisatorisch und sportlich lief alles so glatt wie eine gekonnt gebotene Kür auf dem Parkett. Die RTV-Mannschaft legte die mit Abstand beste Bilanz seit über einem Jahrzehnt hin und wurde dafür mit dem ersten Platz in der Gesamtwertung belohnt.

Rollkunstlauf-Team sammelt Pokale

Auf Platz zwei der zehn teilnehmenden Teams landete der nächste Lokalmatador, der RSC Neviges, der ebenfalls tolle Leistungen ablieferte. So schafften die Hardenberger 21 Platzierungen unter den besten drei, darunter gleich sieben Siege. Doch an das Rollkunstlauf-Team Velbert reichte der Nachbar diesmal nicht heran. Knapp 30 Pokale räumte das Gastgeber-Team ab, nicht weniger als elf erste Plätze waren dabei. „Das ist ein toller und verdienter Erfolg für unseren engagierten Trainer Volker Ziegler“, meinte Pressewartin Stangs.

Ziegler hatte das Team hervorragend eingestellt, hochmotiviert gingen die Läuferinnen (und ein Läufer) auf das Parkett, dabei wurden sie von der tollen Atmosphäre in der Halle Birth getragen.

38 Aktive des Gastgebers zeigten dabei ihr Können, ursprünglich sollten es 40 sein, doch Fabienne und Julia mussten wegen Verletzung passe. Die beiden Pechvögel waren dann aber die Glücksbringer: Auf die Gipsverbände ihrer Arme hatten sie „I love Rollkunstlauf“ schreiben lassen.
Die RTV-Top-Platzierungen:
Platz 1: Maxima Belz, Juli Dunkel, Aylin Hagenkort, Isabelle Hagenkort, Diana Kadenov, Nelia Lusiak, Mara Schmitt, Vivienne Schwenger, Vivien Siewert, Rebecca Solbrig.
Platz 2: Anna Bredtmann, Livia Federsel, Pia M.Fethke, Franziska Heller, Natascha Kimmritz, Stella Latkovic, Marissa Müller, Jana Neumann, Lena Siewert, Charline Spiewak, Ikra-Nur Yilmaz.
Platz 3: Pia Basler, Julia Borowska, Theresa Glauber, Victoria Koroll, Melanie Pritsch, Linda S. Renner, Isabel Solbrig, Leonie S. Stangs.
Weitere: Platz 4: Laura S. Engelberg, Fabienne I. Krasniqi, Charleen-J. Pleiser. Platz 5: Nele Friedrich, Jonathan Hany, Natalie Mrugalla. - Platz 6: Lea S. Fethke, Ceylin Yilmaz. - Platz 7: Zoe Bentler.

Bereits am Wochenende geht die Tour der Rollkünstler weiter, am Samstag, 25. April, starten sie beim NRW-Pflichtpokal in Dinslaken, am 2.Mai folgt der traditionsreiche Recki-Pokal in Recklinghausen und am 30.Mai geht es zum renommierten Gruga-Pokal nach Essen.

Zu den beiden letztgenannten Turnieren, zwei weitere Saisonhöhepunkte, wird Trainer Volker Ziegler wieder jeweils ein stattliches Aufgebot vorbereiten.