Ralf Fedgenhäuser wird neuer Co-Trainer beim TVD

Velbert..  Neben den vielen Neuzugängen haben die Velberter auch einige Abgänge zu verzeichnen. Zudem erhält Rosario Sparacio Unterstützung an der Seitenlinie.

Verlassen werden den Verein voraussichtlich Sergej Kern, Orhan Tekin und Peter Kotzek, die ihre Laufbahn beenden. Mit Kotzek verliert Sparacio einen langjährigen Weggefährten. „Ich habe Peter vor vielen Jahren zum TVD geholt. Er war immer da und hat immer Vollgas gegeben. Er ist absolut mannschaftsdienlich und hat zudem viele wichtige Tore erzielt.“, stellt der Trainer dem Mittelfeldmotor ein tolles Zeugnis aus.

Die beiden Youngster Leandro Falco und Kadir Ergül kamen zuletzt weniger zum Einsatz und suchen sich eine neue Herausforderung. Auch Bartek Wolak wird nicht mehr dem Kader angehören. „Er hat viele Spätschichten und kann dann nicht trainieren. Da muss man dann auch ehrlich sein und einem Spieler sagen, dass es so schwer für ihn wird“, so Sparacio.

Fedgenhäuser wird Co-Trainer

Zukünftig steht dem TVD-Trainer auch ein Assistent zur Seite. Ralf Fedgenhäuer, viele Jahre Trainer der Reserven von Union Velbert und dem 1. FC Wülfrath, wird Sparacio im Spiel- und Trainingsbetrieb unterstützen. „Es war schwierig, immer alles alleine zu machen, deshalb freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit Ralf. Ich glaube, das passt zwischen uns beiden“, meint der „Chef“ an der Seitenlinie.

Auch der ungeliebte Aschenplatz ist in Birth bald Geschichte. Im August beginnen die Arbeiten, an dessen Ende ein schmucker Kunstrasenplatz stehen soll. Bis dahin werden die Dalbecksbäumer zum Langenberger Jahnhaus ausweichen.