Nikolic soll Ruder in Wülfrath herumreißen

Thorsten Legat hatte beim 1. FC Wülfrath  keinen leichten Stand. Sein Nachfolger Zeljko Nikolic soll es richten.
Thorsten Legat hatte beim 1. FC Wülfrath keinen leichten Stand. Sein Nachfolger Zeljko Nikolic soll es richten.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Der landesligaerfahrene Kroate heuert beim 1. FC Wülfrath an und übernimmt nach einer Übergangsphase die Nachfolge von Thorsten Legat

Wülfrath.. Vor gut zwei Monaten trennte sich der 1. FC Wülfrath trotz akzeptablem Saisonstart nach drei Pleiten in Serie von Cheftrainer Thorsten Legat, der die Rot-Weißen in der Vorsaison aus dem Keller führte und mit einem Sieg am letzten Spieltag noch vor dem Abstieg in die Bezirksliga bewahrte.

Interimsweise übernahmen Anfang November Co-Trainer Christian Höfer sowie die beiden Spieler Engin Kizilaslan und Sascha Saufhaus das Zepter am Erbacher Berg.

Nach drei Ligaspielen und nur einem Zähler entschied man sich nun, in der Winterpause einen externen Trainer hinzuzuziehen. Dieser neue starke Mann an der Seitenlinie wird Zeljko Nikolic sein. Der 55-jährige Kroate trainierte lange den Ligarivalen FC Remscheid und kennt sich somit gut in der Staffel aus.

Seine Erfahrung soll ihm nützen, um nach zweimonatiger Vorbereitungszeit das ursprünglich angepeilte Ziel, die obere Tabellenhälfte, zu erreichen. Dabei kann er auf einen alten Bekannten aus Remscheider Zeiten zurückgreifen. Serkan Hacisalihoglu wechselte vor der Saison vom FCR zu den Wülfrathern und sollte die Flaute in der Offensive beheben. Mit acht Saisontoren gelang ihm das zwar ordentlich, dem Rest des Teams geht mit ebenso vielen, zusammen erzielten, Treffern aber jegliche Torgefahr ab. Nur Schlusslicht Union Velbert und Bayer Dormagen sind mit jeweils 14 Toren noch harmloser.

Schlüsselspiel gegen Dormagen

Da passt es für Nikolic und seine neue Truppe doch ganz gut, dass es zum Rückrundenauftakt zum direkten Konkurrenten nach Dormagen geht. Ein Spiel mit sehr viel Brisanz. Ein Sieg und man steht wieder gut da, eine Niederlage und der Neue steht direkt unter Druck. Sein erstes Testspiel mit den Kalkstädtern wird Nikolic übrigens voraussichtlich bei der SSVg Velbert von André Pawlak absolvieren. Am 25. Januar sollen sich Blau-Weiß und Rot-Weiß gegenüberstehen, der Spielort ist aber noch unklar.