Niederbergisches Quartett schlägt auf

Union III schafft den Aufstieg mit (v.li.) Luca Stieber, Oliver Hartmann, Frank Sträter, Ulf Boden, Michael Günther, Michael Hinz und Daniel Kraft..
Union III schafft den Aufstieg mit (v.li.) Luca Stieber, Oliver Hartmann, Frank Sträter, Ulf Boden, Michael Günther, Michael Hinz und Daniel Kraft..
Foto: SVU
Was wir bereits wissen
Vier heimische Teams treten in der kommenden Saison in den Bezirksklassen an. Langenberger Damen verzichteten auf die Bezirksliga. TTC Velbert II und Union III in einer Gruppe

Velbert.. Die neue Tischtennis-Saison rückt näher Inzwischen wurden auch die einzelnen Gruppen der Bezirksklassen eingeteilt. Hier sind vier niederbergische Mannschaften am Start: die Langenberger SG, TTC SW Velbert II und SV Union Velbert III und Post SV Heiligenhaus.

In der Damen-Bezirksklasse spielen weiterhin die Damen der Langenberger SG. Die Mannschaft um Cornelia Reimann hat auf den Aufstieg in die Bezirksliga verzichtet und trifft in unveränderter Besetzung in Gruppe zwei auf folgende Gegner: Spvgg. Sterkrade-Nord, TTC SG Steele II, TuSEM Essen II, DJK Franz-Sales-Haus Essen II, SG Schönebeck, Post SV Oberhausen III und TTF Schwelm II.

Post SV Heiligenhaus in Gruppe 2

Nach einer Spielklassenreform treten die Damen des Post SV Heiligenhaus nun in der 2. Bezirksklasse an. In Gruppe 2 messen sich die Postsportlerinnen mit den Mannschaften von TTV DSJ Stoppenberg II, TV Kupferdreh II, TTC SG Steele III, TTC Union Mülheim II, Post SV Oberhausen IV, DJK Eintracht Borbeck, ESV Wuppertal West und TTC Wuppertal IV.

Bei den Herren spielen mit dem TTC SW Velbert II und SV Union Velbert III zwei Velberter Mannschaften in Gruppe sieben.

Die „Schwarz-Weißen“ hatten nach einer starken Rückrunde mit Rang acht den Klassenerhalt sicher geschafft, wie Christoph Schwalfenberg zufrieden mitteilte.

Zur neuen Spielzeit konnten mit Sascha Vogel (TTG Vogelsang) und Marc Heistermann zwei Neuzugänge verpflichtet werden. Zudem wird Routinier Markus Langenhof (zuletzt dritte Mannschaft) aufrücken. Bastian von Scheven kehrt nach einem Jahr zu seinem Stammverein SV Union zurück. Die „Schwarz-Weißen“ möchten einen sicheren Mittelfeldplatz erreichen.

Union Velbert III kehrt zurück

Nach einigen Jahren in der Kreisliga ist die dritte Mannschaft des SV Union Velbert wieder in die Bezirksklasse zurückgekehrt. Die Nevigeser verfügen mit Routinier Ulf Boden über einen herausragenden Spitzenspieler — er legte eine 38:0 Bilanz in der Kreisliga hin — der auch nach wie vor höheren Ansprüchen gerecht werden, aufgrund seiner ungünstigen Arbeitszeit aber kaum trainieren kann.

Das Aufstiegsteam erhält mit Rückkehrer Bastian von Scheven eine Verstärkung und möchte „so gut wie möglich abschneiden“. Dabei kommt es auch darauf an, ob in allen Spielen in Bestbesetzung angetreten werden kann. Die Velberter Teams treffen auf ESV Wuppertal West, TTV Ronsdorf IV, Remscheider TV III, TSV Gruiten, TTC Wuppertal II, SSV Germania Wuppertal III, TTF Schwelm, SSV Preußen Elfringhausen II, SG Heisingen II und den Kettwiger Sportverein. Zudem sind beide froh, nicht die weite Reise am ungeliebten Sonntagmorgen nach Burscheid (TB Groß-Ösinghausen) unternehmen zu müssen.

Die aus der Bezirksliga abgestiegene zweite Mannschaft des 1. TTC 31 Heiligenhaus hat auf das Spielrecht in der Bezirksklasse verzichtet und lediglich für die 1. Kreisliga A gemeldet, da einige Spieler aus der früheren Zweitvertretung nun in die erste Mannschaft aufrücken müssen. Martin Kowalski nennt auch hier als Ziel den Klassenerhalt.

Die Kontrahenten der Zweitvertretung des TTC 31 Heiligenhaus in der 1. Kreisliga beim Kampf um die Punkte sind SSV Germania Wuppertal VI, NTV 62 Wuppertal, SF Dönberg II, TSV Gruiten III, Haaner TV II, TTC Stöcken II, TTC BW Solingen II, TTC Solingen 45 III sowie TTC Solingen-Wald IV und TTC Solingen-Wald V.